Polizei-Stresstest:

Bei „Black Out“ läutet trotzdem noch der Notruf

Wenn es plötzlich dunkel wird, bleibt die Landespolizeidirektion OÖ trotzdem hell! Nun simulierten die Polizisten ein „Black Out“ - alles verlief ohne Komplikationen. Die Bevölkerung kann beruhigt sein: Auch bei einem Stromausfall ist die Polizei rund um die Uhr zur Stelle, wenn sie gebraucht wird.

Vollständig wurde für die Übung die Landespolizeidirektion Oberösterreich vom Stromnetz getrennt. Die Verantwortlichen hofften, dass das fix installierte Notstromaggregat die Stromversorgung ohne Verzögerung übernimmt. Und das war auch der Fall! Während der mehrstündigen Phase ohne Versorgung von außen kam es weder zu Problemen noch zu Ausfällen von Geräten - Notrufe könnten im Ernstfall jederzeit entgegen genommen werden.

Auch kein Sprit mehr
Außerdem wurde angenommen, dass öffentliche Tankstellen ebenfalls vom Stromnetz getrennt sind - für den Betrieb des Notstromaggregates wird Kraftstoff benötigt, dafür werden Reserven gelagert. Auch hier funktionierte die im Vorfeld geplante Lösung ohne Probleme. Alle Anwesenden wussten vor Beginn der Übung nichts davon. Der Verantwortliche Klaus Korosec, Sicherheitsfachkraft, zeigt sich mehr als zufrieden: „Die Übung hat gezeigt, dass die Polizei auch in einer Krisensituation ohne Einschränkungen für die Bevölkerung da sein kann.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter