31.08.2019 12:15 |

Nachfolger gesucht

Hirscher-Abschied: Wie geht es mit dem ÖSV weiter?

Österreichs erfolgreichster Skifahrer aller Zeiten wird seine Skischuhe an den Nagel hängen. Wie die „Krone“ erfuhr, will Marcel Hirscher sich in Zukunft mehr seiner Frau und seinem knapp ein Jahr alten Sohn widmen. Nun lautet die große Frage: Kann überhaupt jemand in die riesengroßen Fußstapfen des Salzburgers treten? Das fragen sich auch die krone.at-User.

Unglaubliche acht Gesamtweltcupsiege, 67 Erfolge im Weltcup, sieben WM-Goldene und zwei Olympiatriumphe. Eine glorreiche Karriere geht zu Ende. Am Mittwoch gibt Hirscher seinen Rücktritt bekannt. Wie geht es nun mit dem österreichischen Herren-Team weiter?

Eine berechtigte Frage, die sich jetzt wohl auch einige österreichische Ski-Fans stellen. Doch die Vergangenheit zeigt, dass Österreich nach Rücktritten von Stars immer wieder da ist. Keiner hätte wohl gedacht, dass jemand die glorreichen Zeiten von Hermann Maier, Benjamin Raich und Co. so schnell in den Schatten stellen kann. Hirscher tat es.

Schwarz die größte Hoffnung?
Zudem ist Österreichs Technik-Team auch nach dem Abschied des Aushängeschilds bestens aufgestellt. Michael Matt, Manuel Feller und Marco Schwarz - sie alle gehören bereits zur absoluten Spitze. Letzterer gilt nun wohl als größte ÖSV-Hoffnung im Kampf um den Gesamtweltcup.

User verneigen sich
Der Rücktritt von einem der größten Sportler Österreichs sorgte für zahlreiche Reaktionen im Netz. „Ein ganz Großer verlässt die Arena, manche Läufe werden sicher für die Lehrbücher verwendet werden“, schwärmt ein Facebook-Nutzer. „Ein großer Botschafter unseres Landes tritt ab. Alle unsere Politiker zusammen sollten sich vor ihm verneigen, er hat Österreich von der positivsten Seite über den Erdball repräsentiert“, verneigt sich krone.at.-User „Auweh“ vor Hirscher.

„Mischung aus Nadal und Federer“
Es wurden sogar Vergleiche zu den absoluten Tennis-Superstars gezogen. „ChristophSchweiz“ schreibt: „Als Schweizer muss ich einfach sagen, er ist eine Mischung aus Nadal und Federer. Kein Skifahrer fuhr so erbarmungslos auf Sieg, selbst mit einer Sekunde Vorsprung. Keiner brachte so viel Leidenschaft auf die Piste wie er, das erinnert an Nadal! Gleichzeit war da eine Eleganz und die Fähigkeit, die Schwerkraft auszuhebeln und Lösungen zu finden, die kein anderer fand, wie Federer eben.“

Dass Hirscher am Höhepunkt seiner Karriere aufhört, bringt ihm auch die Hochachtung von „Bravisimo“ ein: „Gratulation zu so einer einzigartigen Karriere!“ Da kann man sich nur anschließen …

Mario Drexler
Mario Drexler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.