16.08.2019 13:00 |

Zahl stark gesunken

1,64 Kinder pro Haushalt in Salzburg

98,1 Prozent der Bevölkerung des Landes, das sind 541.286 Personen, leben (Stichtag 31.10.2017) in 237.435 Privathaushalten, im Durchschnitt sind das 2,28 Personen. 10.265 Personen, das sind 1,9 Prozent der Bevölkerung, leben in einem der 336 sogenannten Anstaltshaushalte. Das beinhaltet beispielsweise Altersheime, Flüchtlingseinrichtungen oder Internate. 312 Personen sind wohnungslos gemeldet. Insgesamt leben im Land Salzburg 551.863 Personen in 151.411 Familien in 237.771 Haushalten.

„Unsere Gesellschaft befindet sich im Wandel. Der Wert der Familie bleibt unverändert hoch, aber sie wird stets kleiner. Ich möchte Rahmenbedingungen schaffen, die den Kinderwunsch bestärken. Ich sehe es auch als unsere Aufgabe, die Strukturveränderungen und ihre Auswirkungen auf die Lebensbereiche zu berücksichtigen“, so Landesrätin Andrea Klambauer.

Statistik: Ein halbes Kind weniger pro Familie
152.074 Personen leben als Tochter oder Sohn in einer Kernfamilie. Bei 92.748 Familien mit Kindern bedeutet das, dass in einer Familie mit Kindern im Schnitt 1,64 Kinder leben. Zum Vergleich: 1971 lebten mit 151.789 fast gleich viele Kinder in nur 72.288 Familien mit Nachwuchs. Das ergibt einen Durchschnitt von 2,1 Kindern.

Klein- und Großfamilien meist in der Landeshauptstadt
Die Stadt Salzburg hat bei den Familien mit Kindern den höchsten Anteil an Ein-Kind-Familien (55,8 Prozent). Aber auch die Großfamilien mit vier und mehr Kindern sind in der Landeshauptstadt anteilig am stärksten vertreten (2,7 Prozent). Dagegen sind die Anteile der Zwei-Kinder- (32,6 Prozent) und Drei-Kinder-Familien (8,9 Prozent) im Vergleich mit den anderen Bezirken am niedrigsten.

Mehr Familien mit zwei und drei Kindern in Landgemeinden
In den Bezirken reichen die Anteile bei den Ein-Kind-Familien von 47,9 Prozent (Tennengau) bis 51,4 Prozent (Pinzgau), bei den Zwei-Kinder-Familien von 37,0 Prozent (Lungau, Pinzgau) bis 38,7 Prozent (Tennengau), bei den Drei-Kinder-Familien von 9,3 Prozent (Pinzgau) bis 11,9 Prozent (Lungau) und bei den Großfamilien mit mindestens vier Kindern von 2,0 Prozent (Flachgau) bis 2,4 Prozent (Pongau).

Vier von fünf Personen leben in Familien
85.715 Personen (das sind 15,8 Prozent der in einem Privathaushalt lebenden Bevölkerung) leben allein. Weitere 22.757 Personen (4,2 Prozent) sind nicht zu einer Familie gehörende Personen in einem Mehrpersonenhaushalt. Die meisten Salzburgerinnen und Salzburger, nämlich 432.814 Personen (80,0 Prozent), sind Teil einer der 151.411 Kernfamilien, also Ehepaare und Lebensgemeinschaften mit und ohne Kinder sowie Alleinerziehende mit Kindern.

West-Ost-Gefälle
38,9 Prozent dieser Familien sind Ehepaare mit im gemeinsamen Haushalt lebenden Kindern, weitere 30,3 Prozent sind Ehepaare ohne Kinder. 12,3 Prozent der Familien bilden alleinerziehende Mütter, alleinerziehende Väter machen 2,3 Prozent aus. Die restlichen Familien sind Lebensgemeinschaften mit (8,5 Prozent) oder ohne Kinder (7,8 Prozent). In Summe leben in 61,3 Prozent der Familien auch Kinder. Nur Tirol (62,0 Prozent) und Vorarlberg (61,5 Prozent) erreichen noch höhere Anteile. In Niederösterreich ist der Anteil mit 59,0 Prozent am niedrigsten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter