Rasche Aufklärung

Brandanschlag bei FPÖ: 5000 Euro für Hinweise!

So schnell wie möglich will die FPÖ herausfinden, wer hinter dem Brandanschlag auf die Landesgeschäftsstelle in St. Pölten am Montag steckt. Dafür lobte die Partei 5000 Euro für Hinweise aus. Die Polizei ist um rasche Aufklärung bemüht. „Wir vertrauen voll und ganz auf die Arbeit der Polizei“, sagte Landesobmann Udo Landbauer.

Die Brandstifter müssten so rasch wie möglich zur Verantwortung gezogen werden. Ansätze zur Ausforschung gebe es mehrere, „vor allem die Tatsache, dass sich einer der Attentäter, wie auf dem Überwachungsvideo erkennbar, bei dem Brandanschlag offensichtlich selbst angezündet hat. Die Person hat höchstwahrscheinlich Brandverletzungen am Körper, im Gesicht und an den Händen“, vermutet Landbauer.

Der Anschlag sei „alles andere als ein Lausbubenstreich“ gewesen. Noch am Montag veröffentlichte Videoaufnahmen zeigen (siehe Video oben), dass ein Quartett am Werk war. Gegen 1.40 Uhr tauchten die Unbekannten vor dem Gebäude in der Purkersdorfer Straße auf, zerschlugen Fensterscheiben und warfen Molotow-Cocktails. Nachdem sich einer der Beteiligten selbst in Brand gesetzt hatte, ergriffen die Täter die Flucht.

Kurz nach 2 Uhr tauchten zwei der Unbekannten jedoch wieder auf und warfen erneut Molotow-Cocktails in das Gebäude. Ein zufällig mit einem Taxi vorbeikommender Feuerwehrmann bekämpfte die Flammen mit zwei Mineralwasserflaschen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Niederösterreich Wetter
19° / 27°
stark bewölkt
18° / 27°
leichter Regen
20° / 28°
bedeckt
20° / 30°
stark bewölkt
15° / 25°
leichter Regen

Newsletter