16.07.2019 08:30 |

Bußgeld bis Arrest

Philippinen strafen nun bei sexueller Belästigung

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat ein Gesetz eingeführt, das öffentliche sexuelle Belästigung künftig unter Strafe stellt. Der für seine sexistischen und frauenfeindlichen Bemerkungen bekannte Staatschef dürfte gegen die meisten darin aufgeführten Bestimmungen allerdings selbst schon verstoßen haben.

Nachpfeifen, anzügliche Blicke, frauenfeindliche, homo- und transphobe Beleidigungen oder das ständige Erzählen schmutziger Witze - wer sich solche Vergehen zuschulden kommen lässt, muss mit Bußgeldern oder gar Arrest rechnen.

Auf Exhibitionismus, Befummeln, Stalken, Begrapschen oder das Reiben an fremden Körpern stehen künftig bis zu sechs Monate Gefängnis. Duterte hatte das „Gesetz über sichere Räume“ schon im April unterzeichnet, es wurde aber erst am Montag veröffentlicht.

Staatschef fällt immer wieder durch skurrile Bemerkungen auf
Die Frage ist, ob sich der Staatschef des Inselstaates selbst an das neue Gesetz halten wird: Ende des Vorjahres löste Duterte, der das 106-Millionen-Einwohner-Land seit Mitte 2016 regiert, einen Aufschrei der Empörung aus, als er erzählte, wie er als Teenager einem schlafenden Dienstmädchen ins Höschen griff. Im August 2018 hatte er in einer Rede gesagt: „Solange es viele schöne Frauen gibt, gibt es auch viele Vergewaltigungsfälle.“ In einer anderen Rede hatte er Soldaten geraten, Rebellinnen in die Geschlechtsorgane zu schießen. Den US-Botschafter nannte er vor ein paar Jahren einen „schwulen Hurensohn“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Primera Division
Griezmann mit Doppelpack bei Barcelonas 5:2-Sieg
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Sabitzers Leipziger schlagen Hütters Frankfurter!
Fußball International
Premier League
ManCity bleibt mit Auswärtssieg an Liverpool dran!
Fußball International
Violett weiter in Not
Wieder nix! Austria erzittert nur 2:2 bei Hartberg
Fußball National

Newsletter