06.07.2019 12:20 |

„29.9. wird guter Tag“

So ließ sich Kurz bei „Unterstützerfest“ feiern

Mit einem „Unterstützerfest“ für Spitzenkandidat Sebastian Kurz ist die ÖVP Freitagabend in ihren Sommerwahlkampf gestartet. Rund 1500 Fans und Funktionäre fanden sich in der „Werft“ im niederösterreichischen Korneuburg ein, um Stimmung für den Wiedereinzug des ehemaligen Regierungschefs ins Kanzleramt zu machen. krone.tv hat für Sie die Stimmung eingefangen (Video oben).

„Bitte lehnen wir uns nicht zurück“, gab Kurz seinen Unterstützern, die ihn umringten, auf den Weg mit, „es geht nicht darum, wie wir in den Umfragen liegen“. Als Wahlziel nannte der ÖVP-Chef dennoch den ersten Platz und „dass es keine Koalition gegen uns gibt“. Auch gegen „Gerüchte“ und „Unterstellungen“ seine Person betreffend trat er abermals auf. Schwerpunkte im Wahlkampf werden Pflege, die „Bewahrung der österreichischen Identität“, die Veränderung Europas und der Klimaschutz sein.

„Bin überzeugt davon, dass der 29. September ein guter Tag wird“
Auch auf die „schwierige Zeit nach der Abwahl“ ging Kurz ein. Persönlich begegneten ihm nicht nur einige Menschen, die empört gewesen sein. Schon fast „mütterlich“ sei er von anderen behandelt worden. Allerdings nicht von JETZT-Gründer Peter Pilz, der ihn immer wieder zynisch als „Altkanzler“ begrüße, so Kurz, der sich trotz aller Warnungen vor zu viel Siegessicherheit doch optimistisch gab: „Ich bin überzeugt davon, dass der 29. September ein guter Tag wird.“

Stimmung hatte zuvor auch ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer gemacht - nämlich gegen das eben erst von SPÖ, FPÖ und JETZT beschlossene „Gesetz gegen die Volkspartei“, das Parteispenden stark beschränkt. „Sie können uns damit nicht schwächen. Wir nehmen die Herausforderung an“, gab sich Nehammer kampfeslustig. Und der ehemalige Kanzleramtsminister und Wiener ÖVP-Chef Gernot Blümel gab als Motto für den Wahltag aus: „Am 29 September könnt ihr ihn (Kurz, Anm.) euch zurückholen.“

Wenig Promis, viele Minister
Rückhalt erhielt Kurz bei seinem „Unterstützerfest“ auch von seiner ehemaligen Ministerriege, die geschlossen erschienen war. Auch EU-Kommissar Johannes Hahn war anwesend, ebenso wie ein wenig Prominenz durch Fußballtrainer Frenkie Schinkels. Verköstigt wurden die Fans mit Würstchen, Gröstl und türkisem Eis. In die Wahlkampfkostengrenze eingerechnet wird das Event noch nicht. Der Kostenzähler beginnt nämlich erst mit 9. Juli zu laufen.

„Wir für Kurz“ lautete das offizielle Motto des Festes, unter dem die Partei auch im Wahlkampf für den ÖVP-Chef mobilisieren will. Organisiert und bezahlt wird „Wir für Kurz“ von der Bundespartei, wie die ÖVP betont - um ein eigenständiges Personenkomitee, das nach den neuen Parteispendenregeln registriert werden müsste, handelt es sich dabei nicht.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mutter angeklagt:
An Spritzenpumpe für Tochter (2) manipuliert?
Oberösterreich
Maximilian Wöber
Salzburgs Rekordtransfer muss Antworten liefern
Fußball National
Fans und Spieler sauer
Die Zeit der violetten Ausreden ist nun vorbei!
Fußball National
Goldtorschütze in Graz
Rapids Schwab: „Sterben nicht mehr in Schönheit“
Fußball National
Bayerns Star-Neuzugang
„Ihm fehlt der Charakter!“ Kritik an Coutinho
Fußball International
NEOS wollen Änderungen
Österreich: 22 Mio. Euro für Politikerpensionen
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
Eine Rote Karte für rote Dosenschießer
Österreich
Alarm via Lautsprecher
Badeunfall-Zeugen fiel Notrufnummer nicht ein!
Oberösterreich

Newsletter