20.06.2019 07:51

„Krone“-Interview

Austrias Neo-Coach Ilzer: „Gestern zählt nicht“

Am Mittwoch bekam er mit Caner Cavlan noch einen Linksverteidiger vom FC Emmen, am Freitag leitet Austrias neuer Coach Christian Ilzer sein erstes Training. Die „Krone“ bat ihn vorab zu einem Interview.

Herr Ilzer, wie sind ihre ersten Eindrücke von Wien?
Christian Ilzer: Stadion, Stau, Hotel, ein paar schöne Gebäude. Es ist nicht viel Zeit - ein Highlight war zuletzt der Besuch bei den Special Violets, die ein Turnier mit dem Büro-Team gespielt haben, beeindruckende Burschen! Ich weiß jetzt auch, wie man Biertrinken in Gebärdensprache sagt.

Ihr Wechsel war fliegend ...
Christian Ilzer: An einem Tag endet eine großartige Saison beim WAC, wird gefeiert - am nächsten sitzt du bereits im Auto nach Wien und beginnst komplett neu. Es fehlt die Zeit, gewisse Sachen sacken zu lassen, aber der Sport ist schnelllebig, der Erfolg von gestern zählt einfach nichts.

Was ist bei der Austria anders als in Kärnten?
Christian Ilzer: Wenn du hier im Stadion sitzt, merkst du an der Dimension, dass du wo anders bist. Beim WAC hatten wir zwei, drei Angestellte im Büro, hier ist ein ganzer Gang voll. Aber meine Arbeit ist im Kern die selbe.

Ihr 4-4-2 mit Raute passt auch für Violett?
Christian Ilzer: Spielsysteme sind die Spielwiese der Medien. Ich lasse eine extrem flexible Raute spielen, nehme auf die Eigenheiten der Spieler Rücksicht. Die Raute kann sich verschieben, wird manchmal ein Viereck, ein Stern oder ein Ypsilon. Es liegen weniger Geheimnisse dahinter, als letztlich hinein interpretiert werden.

Wie interpretieren Sie die Rolle des Trainers?
Christian Ilzer: Mit meinem Amtsantritt war quasi ein Kind geboren, Vereinsphilosophie und der Spielerkader sind die Genetik. Meine Art zu führen und meine Spielidee ist die Erziehungsmethode zum Erwachsen werden.

Was muss man den Spielern vermitteln?
Christian Ilzer: Dass Fußball ein Privileg ist - für das du aus der Komfortzone raus musst, nur dort kannst du dich entwickeln, Es wird Phasen geben, in denen wir sehr müde sind. Aber ich sage auch, dass am Tag unseres größten Triumphs niemand müde sein wird. Der Kopf spielt im Fußball eine wichtige Rolle.

Florian Gröger, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
20.07.
21.07.
23.07.
24.07.
25.07.
26.07.
27.07.

Newsletter