Mo, 15. Juli 2019
18.06.2019 10:45

International gefragt

So wohnt man in Wien um 6,5 Millionen Euro!

Cobenzl Hills, nicht Beverly Hills - wie wohnen eigentlich die Mega-Reichen? In einem dreistöckigen Penthouse in Wien-Döbling zum Beispiel! krone.at durfte vor Vermarktungsstart in Räume blicken, die sonst nur die Reichen und Schönen von innen sehen.

Während einfaches Wohnen in Wien für viele eine finanzielle Herausforderung ist, gibt es auch einige, die diese Sorgen nicht haben. Im Gegenteil - sie stellen hohe Ansprüche an Lage, Wohnfläche und Ausstattung. Kristina Giacomelli ist auf diese Art von Kunden spezialisiert. Wir treffen die Immobilienmaklerin in Grinzing, einer der nobelsten und teuersten Gegenden des 19. Wiener Gemeindebezirks. Sie zeigt uns ein neues Luxusprojekt, die „Cobenzl Hill Residencies“. Wir parken auf der ruhig gelegenen Straße am Rande des Wienerwalds und betreten gemeinsam das Gebäude. 

Purer Luxus auf 400 Quadratmetern
Ein Lift führt uns direkt ins Foyer des 6,5 Millionen Euro teuren Penthouses. Was uns dort erwartet, übertrifft alle Erwartungen, die man an so ein Appartement hat. Auf drei Stockwerken bietet die Luxus-Immobilie ganze sechs Zimmer auf 280 Quadratmetern Wohnraum, hinzu kommen 200 Quadratmeter Terrassenfläche. Diese erstreckt sich auf zwei Ebenen und bietet Blick auf die Skyline von Wien, einen englischen Garten und den Wienerwald. Praktisch eine 300-Grad-Traumaussicht, die man (wo auch sonst) im Pool auf der Dachterrasse genießen kann.

Vorhänge um 30.000 Euro, Kristallluster, Marmorböden
Im Innenbereich wird den exklusiven Kunden auch entsprechend was geboten. Einzelne Teile der Ausstattung kosten bereits so viel wie eine kleine Singlewohnung in Wien. So kommen allein die Vorhänge auf stolze 30.000 Euro. Die Designerküche hat einen Wert von 80.000 Euro. Der Boden ist aus feinstem spanischem Marmor. Darunter befindet sich eine Fußbodenheizung und sogar eine Kühlung für die heißen Tage im Sommer. Kristallluster spenden das notwendige Licht.

Japanische Toilettenanlagen
Drei Schlafzimmer mit jeweils angeschlossenen Bädern, hinzu kommen Fitness- und Spa-Bereich. Natürlich müssen sich um diesen Kaufpreis auch die Badezimmer vom Rest abheben. Deshalb sorgen hier japanische Toiletten für besten Komfort. Die Klobrillen sind beheizt und die frei einstellbare Bidetfunktion lässt Klopapier der Vergangenheit angehören.

Wer kann sich so eine Wohnung leisten?
„Man könnte auch sagen, dass die eine oder andere österreichische Familie zur Zielgruppe gehört“, kann sich Kristina Giacomelli gut vorstellen. Aber es sind dann doch eher „internationale Klienten“ wie Asiaten, Russen und Araber, die Interesse bekennen.

Markus Steurer
Markus Steurer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neuer Sturmstar
Griezmann gut gelaunt beim ersten Barca-Training
Fußball International
Wilde Spekulationen
Speicherkarte mit Neymar-Interview gestohlen
Fußball International
134 Fälle registriert
Quote zu niedrig: Masern-Impfpflicht gefordert
Österreich
Spaß im Flieger
Hier macht sich David Alaba über Gnabry lustig
Fußball International
Lange Leidenszeit
Krass! Leipzigs Wolf kann erst 2020 wieder spielen
Fußball International
Rolltreppen kaputt
Der steinige Weg zur Christus-Statue in Rio
Reisen & Urlaub
Mediziner warnen:
Krebsverdacht um Aufheller für Zuckerl
Österreich
Wien Wetter

Newsletter