Stimmen zum Spiel

Marko Arnautovic: „Es ist noch lange nicht vorbei“

Österreichs Nationalteam hat im dritten Anlauf in der laufenden EM-Qualifikation den ersten Sieg eingefahren. Die Österreicher setzten sich am Freitagabend in Klagenfurt gegen Slowenien mit 1:0 (0:0) durch. Den entscheidenden Treffer erzielte der kurz zuvor eingewechselte Kärntner Guido Burgstaller in der 74. Minute. Trainer Franco Foda war zufrieden, Marko Arnautovic freut sich schon auf die nächste Aufgabe gegen Nordmazedonien am Montag (20.45 Uhr) in Skopje. Hier die Stimmen zum Spiel:

Franco Foda (ÖFB-Teamchef): „Wir haben zwei Spiele am Anfang nicht gewonnen. Es war für uns ein wichtiges Spiel, das sieht man auch an der Tabelle. Ich denke, dass der Sieg hochverdient ist. Wir hatten die besseren Möglichkeiten. In der zweiten Halbzeit sind wir ein bisschen schwerer ins Spiel gekommen, hatten aber auch gute Phasen. Dann ist uns das Tor geglückt. Der Sieg war absolut verdient. Wir haben zeitweise auch gut nach vorne gespielt. Wir haben im (zentralen) Mittelfeld mit enorm jungen Spielern gespielt, aber die haben das sehr gut gemacht. Wir haben ein Spiel gewonnen. Jetzt gilt es sich zu regenerieren, und dann müssen wir am Montag nachlegen.“

Marko Arnautovic (ÖFB-Stürmer): „Ich denke, dass heute wichtig war, dass wir ruhig bleiben, dass wir weiter an uns glauben. Ich denke, dass wir die bessere Mannschaft im Großen und Ganzen waren. Die Chancenauswertung, da müssen wir besser noch werden. Wir haben den Glauben nicht verloren. Die drei Punkte sind da, aber es ist noch lange nicht vorbei. Wir brauchen mehr als drei Punkte. Wenn wir jedes Spiel die Leistung abrufen, die jeder Spieler drauf hat, bin ich mir sicher, dass wir noch mehr Punkte holen. Wir werden alles versuchen.“

Konrad Laimer (ÖFB-Teamdebütant): „Wir wussten, dass es schwierig wird, dass Slowenien kicken kann, und auch was wir können. Das haben wir über weite Phasen des Spiels gezeigt. Wir hätten viel früher ein Tor machen können, haben es viel spannender gemacht als nötig. Die drei Punkte sind hochverdient. Ob unerwartet oder nicht - es war schön das erste Mal für das Nationalteam auflaufen zu dürfen. Ich habe mich riesig gefreut und von der ersten bis zur letzten Minute alles gegeben.“

Matjaz Kek (Slowenien-Teamchef): „In der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen Glück gehabt, da war Österreich klar überlegen. In dem Moment, als wir ein bisschen Ruhe reingebracht haben und selbst ein bisschen mehr fürs Spiel getan haben, bekommen wir dann so ein Tor. Österreich war um dieses eine Tor besser. Wir müssen über den nächsten Gegner nachdenken.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)