10.05.2019 14:40 |

Neuer Beweis

HTL-Schüler wirft „zum Spaß“ Mistkübel auf Lehrer

Ungünstiges Timing: Kurz vor der Präsentation des Neun-Punkte-Plans gegen Gewalt in Schulen, veranlasst von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP), taucht ein weiteres problematisches Gewaltvideo aus einer Schule auf. Diesmal aber aus der HTL in Wien-Donaustadt.

Nach der Mobbing-Affäre rund um einen Lehrer der HTL-Ottakring in Wien ist Gewalt in Österreichs Schulen ein Riesenthema. Jetzt gerät die nächste Schulklasse ins Visier. Wieder sind es Schüler mitten im Unterricht, wieder ist ein Lehrer das Opfer. Es ist nur ein Moment und einstweilig das erste Video aus der HTL-Donaustadt.

In dem verstörenden Handyclip ist zu sehen, wie ein Schüler - offenbar „zum Spaß“ - aus dem Hinterhalt seine Lehrkraft mit einem vollen Mistkübel anvisiert und diesen dann in Richtung Tafel wirft. Der Lehrer bleibt anfangs gelassen, schmeißt schließlich aber selber die Gegenstände des Schülers aus dem Fenster.

„Sie wissen eh: die Rangordnung ...“
Die Echtheit des Videos wurde seitens der Schule bestätigt. Schuldirektor Wilhelm Bonatz dazu: „Es ist meistens so, dass das typischerweise in den ersten Klassen passiert, wo sich erst die Klassengemeinschaft finden muss. Und Sie wissen eh: die Rangordnung, das Gefüge, die Teamfähigkeit.“ Auf Anraten hat sich der Schüler einen Tag später von der Schule abgemeldet.

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) präsentierte am Freitag konkrete Ideen gegen Gewalt in Schulen, genauer gesagt einen Neun-Punkte-Plan.

Im Plan des Ministers vorgesehen sind unter anderem „Auszeit-Gruppen“ für Problemschüler, Ruhezeiten außerhalb der Schule sowie Ausbildungsangebote für Pädagogen zu professionellem Streitschlichten.

Ob der Pädagoge aus Donaustadt damit etwas verhindern hätte können?

Alexander Bischofberger-Mahr
Alexander Bischofberger-Mahr
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter