07.05.2019 11:50 |

Termin verschoben

Pompeo lässt Besuch in Berlin kurzfristig platzen

US-Außenminister Mike Pompeo hat einen für Dienstag in Berlin geplanten Besuch abgesagt. Grund dafür sind der US-Botschaft zufolge „dringende Angelegenheiten“, die Visite solle aber „bald“ nachgeholt werden.

Pompeo hätte eigentlich am späten Dienstagnachmittag mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Heiko Maas zusammentreffen sollen, um unter anderem über die Lage in der Ukraine, in Venezuela, im Iran und in Syrien sowie über das Verhältnis zu Russland und China zu sprechen.

Verhältnis zwischen Deutschland und USA belastet
Das Verhältnis zwischen Deutschland und den USA ist durch mehrere Konfliktthemen belastet. Dazu gehören der Streit um das Atomabkommen mit dem Iran, das US-Präsident Donald Trump vor einem Jahr einseitig aufgekündigt hatte, das von Trump abgelehnte Klimaschutzabkommen von Paris sowie die aus seiner Sicht viel zu niedrigen deutschen Verteidigungsausgaben.

Neuer Termin soll bald gefunden werden
Von der US-Botschaft in Berlin hieß es via Twitter, man bedauere die Absage, freue sich aber darauf, einen neuen Termin zu vereinbaren. Das Auswärtige Amt in Berlin hat die äußerst kurzfristige Absage am Dienstagvormittag bestätigt. Details wurden auch von dieser Seite nicht genannt.

Pompeo will hingegen in den kommenden Tagen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow zusammtreffen. Es laufen Vorbereitungen für eine Begegnung am kommenden Dienstag, den 14. Mai in Sotschi am Schwarzen Meer, sagte die Sprecherin des Außenministeriums in Moskau am Dienstag.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter