So, 26. Mai 2019
24.04.2019 12:48

„Zeit zu gehen“

Petzner empört über Attacke von Balázs Ekker

Stefan Petzner gehöre zu jenen Menschen, die einfach nicht tanzen können, ist sich „Dancing Stars“-Juror Balázs Ekker sicher - und dass der Ex-Politiker „selbst gar nichts dafür kann“. In einer Wochenzeitung erklärte er vor der vorletzten Sendung vorm Finale nun unumwunden: „Für Petzner wird’s Zeit zu gehen.“

Dieser ist empört über den unvermuteten Angriff des Jurors und bezeichnet ihn als „unfair“, besonders da eigentlich ein Waffenstillstand vereinbart war. Aufgeben wird er jedenfalls nicht. Im Gegenteil: „Je mehr ich attackiert werde, desto motivierter bin ich“, sagt er im Gespräch mit krone.at.

Traum vom Finale
Er wisse selbst, dass er nicht perfekt sei. „Weit davon entfernt sogar“, gibt er offen und sympathisch zu. Aber sein Traum sei es nun einmal, „mit der Hilfe des Publikums ins Finale zu kommen“. Er wolle dort nicht gewinnen. „Ich bin ehrlich. Andere tanzen besser“, sagt er. Aber er habe den Schmäh und sei für das Publikum da, um es zu unterhalten. Und jeder Platz sei ihm im Finale willkommen.

Zuversicht und hartes Training
Dass die Jury so gegen ihn sei, schockiert ihn deshalb besonders. Von ihm sei in den vergangenen beiden Wochen kein böses Wort gekommen. Er glaubt, dass Ekker ihn mit der Aussage, es sei „Zeit zu gehen“, hinausmobben wolle. Es sei unfair, dass gerade jetzt, wo er sich gesteigert hat, plötzlich Angriffe gegen ihn kommen. Doch wenn seine Nerven am Freitag halten, ist er überzeugt davon, sich wieder gesteigert zu haben.

Trotz einer gerade überstandenen Erkältung - man hört es ihm im Telefonat an - trainiere er besonders hart und der Paso Doble laufe gut. Sogar der Samba, vor dem er große Angst hatte, sei besser geworden.

„Verdammt viel Spaß“
Auf Instagram schreibt er: „,Dancing Stars‘ macht verdammt viel Spaß, ist aber auch verdammt harte Arbeit.“ Mit Roswitha Wieland absolviere er ein intensives Programm: „Trainingsbeginn um 9.00 Uhr und Trainingsende um 20.00 Uhr.“ Sein Vorsatz für Freitagabend: „Ich werde cool und relaxed bleiben.“

Finale am 10. Mai
In der letzten Sendung mussten Peter Hackmair und Julia Burghardt die Show verlassen. In der sechsten Sendung am Freitag um 20.15 Uhr in ORF eins betreten damit noch fünf Paare den Tanzsaal. Das sind: Virginia Ernst und Alexandra Scheriau, Stefan Petzner und Roswitha Wieland, Nicole Wesner und Dimitar Stefanin, Michael Schottenberg und Conny Kreuter sowie Lizz Görgl und Thomas Kraml. Das Finale findet am 10. Mai statt.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zeichen auf Kurz-Sturz
Misstrauensantrag: Urteil erst in letzter Sekunde
Österreich
Schockierend!
Die skandalösesten Beichten der Promis
Video Stars & Society
„Wurden hereingelegt“
Gudenus spricht: Wenig zu Reue - viel zur Falle
Österreich
Gegen starke Leipziger
3:0! FC Bayern gewinnt packendes DFB-Cup-Finale
Fußball International
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National
Tadic-Doppelpack
3:1! Hartberg hält die Klasse aus eigener Kraft
Fußball National
300 Meter abgestürzt
Erinnerungsfoto am Traunstein brachte den Tod
Oberösterreich

Newsletter