Do, 25. April 2019
18.03.2019 15:56

Gedärme verstopft

Wal mit 40 Kilo Plastik im Magen qualvoll verendet

Unter schrecklichen Qualen ist ein Cuvier-Schnabelwal an der philippinischen Küste verendet. Das gestrandete Tier spuckte vor seinem Tod Blut, ehe es völlig entkräftet starb. Eine Obduktion brachte schließlich die traurige Wahrheit ans Tageslicht: Der Wal ist regelrecht verhungert, weil 40 Kilogramm Plastikmüll seinen Magen und seine Gedärme verstopften.

Der Leiter des Naturkundemuseums von Davao, Darrell Blatchley, sprach am Montag von einem Rekord: In den vergangenen zehn Jahren hätten er und seine Mitarbeiter 61 verendete Delfine und Wale untersucht, aber ein derartiger Plastikberg - darunter unzählige Einkaufstaschen und sogar Reissäcke - sei ihnen noch nicht untergekommen. „Das ist ekelhaft und herzzerreißend“, sagte Blatchley am Montag.

Wal war nicht mehr zu retten
Der 4,7 Meter lange Wal war am Freitag an einer Bucht der Gemeinde Mabini im Süden von Luzon, der größten Insel des Archipels, gestrandet. Vergeblich versuchten Fischer, Behörden und Tierschützer, den Wal zurück ins Meer zu treiben. Einen Tag später kehrte er ins seichte Gewässer zurück und verendete. „Er konnte nicht mehr aus eigener Kraft schwimmen, so dehydriert, ausgezehrt und schwach war er“, hieß es.

Plastik-Horror auf den Philippinen
Auf den Philippinen wird seit Jahren Plastikmüll illegal in die Ozeane entsorgt. Zwar gibt es strikte Abfallgesetze, doch werden sie nach Angaben von Umweltschützern kaum umgesetzt. Das Land verbraucht ebenso wie seine südostasiatischen Nachbarn Einwegplastik in riesigen Mengen. Laut einem vor wenigen Wochen veröffentlichten Bericht werden allein auf den Philippinen jährlich 60 Milliarden Einzelverpackungen benutzt.

Greenpeace: „Dieser Wal ist ein Warnsignal“
Auch Greenpeace ist derzeit mit der „Rainbow Warrior“ vor der philippinischen Küste unterwegs und hält die Plastikverschmutzung vor Ort fest. Gegenüber krone.at meinte Meeresexperte Lukas Meus: „Immer mehr Plastik sammelt sich in unseren Meeren. Eine Plastikflasche braucht schätzungsweise 400 Jahre, um abgebaut zu werden. Für die Meeresbewohner ist das ein Desaster. Sie verwechseln Plastik mit Nahrung, und so kommt der Müll in ihre Mägen. Dieser Wal mit 40 Kilo Plastik im Magen muss ein Warnsignal an Regierungen weltweit sein. Sie müssen endlich konkrete Maßnahmen gegen die globale Plastikflut unternehmen. Greenpeace wird nicht lockerlassen, bis Wale und andere Meerestiere vor der Plastikkatastrophe geschützt sind.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bis 2022 zugelassen
So stark belastet Glyphosat unsere Gemeinden
Österreich
Heißes Häschen:
Emily Ratajkowski im sexy Kostüm
Video Stars & Society
Milan-Blamage im Cup
Nach Mussolini-Banner: Lazio zieht ins Finale ein
Fußball International
England-Hit gegen ManU
ManCity gewinnt Derby und ist voll auf Titelkurs
Fußball International
Foul(?)elfer entschied
3:2, Alabas Bayern gewinnen Cup-Krimi gegen Bremen
Fußball International
Gegen Valencia
Atletico verhindert vorzeitigen Barca-Titel
Fußball International
Mann schwer verletzt
Oberösterreicherin nach Karambolage bei Udine tot
Oberösterreich
Nach Super-Sieg
Wird Salzburg schon am Sonntag Meister?
Fußball National
Gegen St. Pölten
Austria wieder nur Remis - Fans proben Aufstand
Fußball National
Krawalle in Brasilien
Brutal! Tränengas und Gummigeschosse gegen Fans
Fußball International
In SMZ Ost geflogen
Kind (8) von Kleinbus erfasst - Lebensgefahr!
Niederösterreich

Newsletter