12.03.2019 06:00 |

Streit um Sozialhilfe

Wien fühlt sich von Sozialministerin übergangen

Am Mittwoch will die türkis-blaue Bundesregierung im Ministerrat die Kürzung der Mindestsicherung endgültig auf Schiene bringen. Die Wiener fühlen sich dabei übergangen: Schließlich versprach Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) laut Stadtrat Peter Hacker (SPÖ), vorher noch mit den Ländern zu reden.

Die türkis-blaue Kürzung der Mindestsicherung sorgt einmal mehr für Krach zwischen Wien und der Bundesregierung. Um bisherige Differenzen auszuräumen und sich Länder-Bedenken anzuhören, lud die blaue Sozialministerin die Länder laut Hacker zu einem Gespräch am 8. April.

Jedoch dürften gemäß aktuellstem Regieplan der Koalitionsspitze an diesem Tag schon längt alle Details fixiert sein: Das türkis-blaue Prestigeprojekt soll nämlich schon am Mittwoch in leicht überarbeiteter Form im Ministerrat paktiert und ans Parlament geschickt werden.

Hacker dazu: „Das kann ich eigentlich nicht glauben. Die Sozialministerin hat uns Ländern schließlich versprochen, vorher noch offene Fragen zu besprechen.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter