12.03.2019 06:00 |

Neues Pflegekonzept?

Bundesländer loben Doskozil, Regierung verschnupft

Mit seinem via „Krone“ geäußerten Vorstoß, pflegende Angehörige im Burgenland künftig anstellen zu wollen, hat Hans Peter Doskozil (SPÖ) für Aufsehen gesorgt: Während die Bundesregierung säuerlich auf seinen Alleingang reagiert, loben andere Bundesländer den Vorstoß. Der Kanzler erklärte 2019 jüngst zum „Jahr der Pflege“, bis Jahresende soll die tickende Zeitbombe via Reform der Finanzierung und einer Attraktivierung des Pflegeberufes entschärft werden.

Burgenlands roter Landeshauptmann Hans Peter Doskozil - die „Krone“ berichtete - will auf diese Lösung allerdings nicht warten und preschte mit einer eigenen Reform vor. Unter anderem sollen pflegende Angehörige angestellt werden.

Bei vielen seiner Länder-Kollegen kommt der Vorschlag gut an: Kärntens rote Soziallandesrätin Beate Prettner etwa beschaffte sich Doskozils Konzept, um die Anstellung pflegender Angehöriger einmal mehr zu prüfen. Das taten die Kärntner bereits, stießen aber auf finanzielle und rechtliche Hürden.

Bundesregierung reagiert verschnupft
Selbst in den ÖVP-regierten Bundesländern Steiermark und Oberösterreich heißt es auf Anfrage, dass man es gutheiße, pflegende Angehörige zu stärken. Allerdings will man erst das türkis-blaue Konzept abwarten, bevor Reformschritte erwägt werden. Die Wiener nennen Doskozils Idee „einen guten Gedanken für das Burgenland“.

Und die Bundesregierung? Die reagiert verschnupft auf Doskozils Kritik, dass ihm die Ausarbeitung der türkis-blauen Pflegereform zu langsam voranschreite: „Ich habe immer betont, dass es einen breiten Diskussionsprozess benötigt.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International

Newsletter