03.05.2019 17:30 |

63.000 haben Platz

Erdogan weiht größte Moschee der Türkei ein

In der Türkei ist am Freitag in Gegenwart von Präsident Recep Tayyip Erdogan die größte Moschee des Landes feierlich eingeweiht worden. Die Camlica-Moschee in Istanbul war eines der Mega-Projekte des islamisch-konservativen Politikers. Sie war Anfang März nach sechs Jahren Bauzeit eröffnet worden.

Die Moschee orientiert sich architektonisch an den klassischen Moschee-Bauten Istanbuls. Ihre sechs Minarette erreichen eine Höhe von 107,1 Metern und sollen damit an die Schlacht von Manzikert im Jahr 1071 erinnern.

Die Hauptkuppel ist 72 Meter hoch und von vielen Orten der Stadt aus sichtbar. Die zweite Kuppel hat einen Durchmesser von 34 Metern - eine Zahl, die auf das Autokennzeichen von Istanbul anspielt.

Erdogan verurteilt Anschläge auf Gotteshäuser
Bei der Einweihungsfeier verurteilte Erdogan jede Art von Angriffen auf Gotteshäuser. „Attacken im Namen der Religion auf religiöse Stätten oder unschuldige Zivilisten sind Terrorismus, kein Dschihad“, sagte er laut Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu. Alle derartigen Angriffe stammten aus derselben „finsteren Quelle“, erklärte der Präsident und versprach, die Region von „Terroristen“ wie der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat zu befreien.

Zum Moscheekomplex, der ein Prestigeprojekt Erdogans war, gehören auch ein Konferenzsaal, eine Bibliothek und ein Museum.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter