06.03.2019 12:30 |

Pläne präsentiert

Neuer Fernbus-Bahnhof kostet 70 Millionen Euro

Jetzt ist es fix: Der neue Wiener Fernbus-Bahnhof wird beim Dusika-Stadion im zweiten Bezirk errichtet. Die Stadt Wien präsentierte am Mittwoch die Pläne. Das Terminal soll bis zu 36 Haltestellen haben und in fünf Jahren in Betrieb gehen. Die An- und Abfahrt erfolgt unterirdisch. Kosten: 70 Millionen Euro.

Zum neuen Bahnhof gelangen die langen Brummer über die Tangente und Handelskai. Dadurch soll sich die Belastung für Anrainer in Grenzen halten. Vom Terminal sind es für die Fahrgäste etwa fünf Minuten Fußweg zur U2-Station Stadion. Zugleich sind bequeme Wartebereiche im oberirdischen Abfertigungsgebäude für die Passagiere vorgesehen. Gastronomie und Geschäfte befinden sich durch ein Einkaufszentrum bereits in unmittelbarer Nähe. Das neue Fernbus-Terminal ersetzt den alten Busbahnhof in Erdberg, der schon längst nicht mehr zeitgemäß ist.

Die Standortsuche war schwierig – der Verteilerkreis in Favoriten war top-gereiht, wurde aber vom Bezirk verhindert – und auf höchster Ebene entschieden: Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ), Vize-Stadtchefin Maria Vassilakou (Grüne), Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke und Gemeinderätin Birgit Hebein (Grüne) gaben heute die Einigung bekannt. Um Platz zu schaffen, muss die Sport- & Fun-Halle neben dem Dusika-Stadion absiedeln. Ersatz soll es geben.

Im Rahmen des Sportentwicklungsplans wird jetzt ein Standort gesucht.

Philipp Wagner und Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International
Wien Wetter

Newsletter