21.02.2019 05:50 |

Schlussmach-Drama

Gwyneth Paltrow: Beinahe kein Oscar wegen Pitt

Es war der Film, der sie zum Weltstar machte. Doch um ein Haar hätte Gwyneth Paltrow ihre Rolle in „Shakespeare in Love“ abgelehnt - wegen Brad Pitt.

Paltrow und Pitt waren 1994 nach ihrem gemeinsamen Film „Sieben“ zusammen gekommen. Später verlobten sie sich sogar, ehe die Beziehung 1997 in die Brüche ging. Dem Magazin „Variety“ verriet die Oscargewinnerin jetzt, dass sie sich anfangs geweigert hatte, das Drehbuch überhaupt zu lesen: „Ich befand mit mitten in einem schrecklichen Schlussmach-Drama. Und der Gedanke nach England zu gehen, so weit weg von zu Hause ... Ich habe das Drehbuch einfach ignoriert. Ich hab es eine schwere Zeit durchgemacht.“

Zum Glück bekam sie später eine zweite Chance, die Rolle doch noch anzunehmen. „Julia Roberts sollte es eigentlich machen, doch das hat nicht hingehauen“, erinnerte sie sich zurück. „Und dann war Kate Winslet Feuer und Flamme, ehe sie dann doch noch abgesagt hat.“

So war Paltrow dann doch noch eingewillt, sich das Skript für „Shakespeare in Love“ durchzulesen: „Ich konnte es nicht weglegen. Er war perfekt.“ Und ihre Zusage hatte sich gelohnt: 1999 wurde Paltrow für ihre Rolle der Viola de Lesseps mit dem Oscar als „Beste Hauptdarstellerin“ ausgezeichnet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wirbel um ÖFB-Star
Tabletten-Ärger: NADA prüft Hinteregger-Behandlung
Fußball International
Polizist überrollt
Tod am Campingplatz: Frau des Opfers saß am Steuer
Niederösterreich
Einst riet er ihn ab
„Super-Junge“! Klopp lobt Bayern für Coutinho-Coup
Fußball International
„Ende der Welt“
Ushuaia: Hier holen sich Ski-Asse den Feinschliff!
Video Wintersport
Kurz vor Einigung
Ex-Bayern-Star Ribery hat wohl neuen Klub gefunden
Fußball International
Bestseller-Autorin:
„Ratgeber bringen überhaupt nichts“
Video Nachrichten

Newsletter