13.02.2019 12:47 |

Rassismusvorwurf

Katy Perry: Shitstorm wegen Blackfacing-Schuhen

Sängerin Katy Perry kennt man weltoffen und als Verfechterin der Individualität. Nun muss gerade sie sich Rassismusvorwürfen stellen: Zwei Designs ihrer Schuhkollektion brachten sie in den sozialen Medien in Kritik. 

Beim Anblick zweier Schuhmodelle aus Katy Perrys gleichnamiger Modemarke fragt man sich, was sie sich wohl dabei gedacht hat. Nicht viel vermutlich. Denn jeder, der nur den Hauch einer Ahnung vom Rassismus in der Geschichte der USA hat, erkennt sofort Parallelen zum Blackfacing. Dieser Ausdruck aus dem 18. und 19. Jahrhundert bezeichnet die Darstellung schwarzer Menschen durch dunkel geschminkte weiße. Neben den Fans fiel diese Ähnlichkeit auch den beiden vertreibenden amerikanischen Modeketten Dillard’s und Walmart auf. Die rund 120 Euro teuren Sandalen und Loafers wurden umgehend vom Markt genommen.

Fans sehen schwarz
Gekauft hätte sie vermutlich sowieso niemand mehr: Von ihren Fans wurde die Sängerin im Netz hart abgestraft. Dort ist Blackfacing aktuell ein besonders sensibles Thema. Erst vor wenigen Tagen sorgte das italienische Designerlabel Gucci für einen mächtigen Shitstorm wegen eines Pullovers. Das Modeunternehmen veranlasste den Verkaufsstopp und entschuldigte sich.

Entschuldigung kommt für viele zu spät
Natürlich äußerte sich auch Katy Perry zum Skandal: „Ich war betrübt, als ich erfahren habe, dass die Schuhe mit schmerzhaften Bildern eines schwarzen Gesichts in Verbindung gebracht wurden. Es war nie unsere Intension, Schmerz auszulösen.“ 

Doch nicht alle Fans nehmen diese Entschuldigungen an. In einem Post heißt es beispielsweise: „Ignoranz ist nie ein Fashion Statement! Entschuldigung nicht akzeptiert.“ Zumindest die Zielgruppe, die die nicht gerade günstigen Produkte kaufen soll, ist im 21. Jahrhundert angekommen.

Jasmin Newman
Jasmin Newman
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen