Sa, 23. Februar 2019
07.02.2019 08:47

„Millennial-Blackface“

Wirbel um „rassistischen“ Pulli von Gucci

Darf Mode wirklich alles? Nein, finden viele, die sich jetzt über einen Pullover aus der Winterkollektion des italienischen Modehauses Gucci aufregen. Der eigenwilligen Kreation, bei der man den Rollkragen des schwarzen Pullis wie bei einer Sturmhaube bis zur Nase über das Gesicht ziehen kann, wird nämlich eine rassistische Intention vorgeworfen. Das Modehaus reagierte sofort und nahm das Designerstück aus den Läden.

Ein schwarzer Sturmhauben-Pulli aus der Herbst-Winter-Kollektion von Gucci lässt gerade im Netz die Wogen hochgehen. Dem exzentrischen Luxusstück aus dem italienischen Modehaus wird nämlich eine rassistische Tendenz vorgeworfen. Es sei eine „Blackface Haute Couture für Millennials“, so der Tenor. Denn bei dem 900-Dollar-Luxus-Pullover kann man ähnlich einer Sturmhaube den schwarzen Rollkragen über das Gesicht hochziehen, ein Cut-out mit roten Lippen legt dabei den Mund der Trägerin frei. 

Man habe sich bei dieser Kreation von alten Skimasken inspirieren lassen, erklärte Gucci zu seiner Kreation. „In der die Rekonstruktion von Materialien und Stoffen“ wolle man „eine neue Identität“ schaffen, so Gucci weiter.

„Das ist das Schlimmste, das ich je gesehen habe!“
Viele Twitter-User fühlten sich trotzdem von diesem Pulli angegriffen. „Das ist das Schlimmste, das ich je gesehen habe. Macht ihr Witze?“, fragt ein Twitter-User ungläubig. „Gucci verkauft Blackface-Pullis“, schreibt ein weiterer, während sich noch einer fürchterlich aufregt und schimpft: „Sie haben auch noch eine passende Maske, damit man ein schickes, schwarzes Gesicht hat, ohne die Farben durcheinander zu bringen.“

Gucci nimmt rassistischen Pulli aus dem Verkauf
Das italienische Luxuslabel reagierte umgehend auf die Kritik. Man entschuldige sich „zutiefst für die Beleidigungen, die man anderen zugefügt hat“, schrieb Gucci auf Twitter. „Wir können bestätigen, dass das Kleidungsstück unverzüglich aus unserem Online-Store und auch allen anderen Geschäften entfernt wurde“, ist in dem Statement weiter zu lesen.

„Wir betrachten Vielfalt als einen grundlegenden Wert, der vollständig gewahrt und respektiert werden muss, und bei jeder Entscheidung, die wir treffen, an vorderster Front steht. Wir sind fest entschlossen, die Vielfalt in unserer gesamten Organisation zu erhöhen und dieses Ereignis zu einem starken Lernmoment für das Gucci-Team und darüber hinaus zu machen.

Das sogenannte Blackfacing, die Methode, dunkel geschminkte weiße Schauspieler die Rollen von Schwarzen auf der Bühne oder der Leinwand übernehmen zu lassen, ist umstritten. Sie knüpft an rassistische Stereotypen an, so der Vorwurf.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Rapid-Stürmer
Joelinton: Leipzig-Gerücht und 60-Mio-Angebot
Fußball International
Wer springt ein?
FIFA entzieht Peru U17-Weltmeisterschaft
Fußball International
Kilometerlanger Stau
Kleintransporter kracht auf A21 in Lkw: Ein Toter
Niederösterreich
Neue Enthüllung
Illegaler Transfer? Wirbel um Dortmund-Star Sancho
Fußball International
Deutsche Bundesliga
LIVE: Kann Hertha BSC die Bayern ärgern?
Fußball International
Vorschlag beauftragt
Sicherungshaft: Kurz unterstützt Kickls Plan
Österreich
Nach Dopingsperre
Machtdemonstration von Johaug im Skiathlon
Nordische Ski-WM

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.