07.02.2019 10:40 |

Standortkonzept

Gemeinsam gegen leere Räume: Wolfsberg beleben

Die Leerstände in der Wolfsberger Innenstadt bekämpft ein Team seit drei Jahren. Nun geht es mit dem Projekt „smartWolf - Von der Leere zur Fülle“ weiter, das bei der Smart Cities-Initiative des Klimafonds eingereicht worden ist. 31 Projekte wurden bei der Initiative eingereicht, 13 davon wurden ausgewählt.

„Es ist ein langjähriger Prozess, die Leerstände zu füllen“, so der Wolfsberger Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz. Erste Erfolge gebe es bereits: Vor drei Jahren waren 27 Leerstände gemeldet, heute sind es 16.

Helfen soll auch die Einreichung bei der Smart Cities-Initiative, die mit den Projektpartnern Scan, Joanneum Research/Life und Nyxas erfolgte. „Uns stehen 50.000 Euro Fördermittel zur Verfügung“, sagt Rainer Rosegger von der Agentur Scan, die seit 2016 am Projekt „Zukunft Innenstadt“ arbeitet. Standortkonzepte sollen entwickelt, Kaufkraftanalysen erstellt, Leerstände erhoben, Verkehrserhebungen durchgeführt werden.

„Wir sind froh, dass wir ,Smart City’ sind; eine von 35 smarten Städten Österreichs. Es ist die Chance, den positiven Weg der Stadtentwicklung weiterzugehen“, so Stadtrat Christian Stückler.

Klima- und Energiefonds-Geschäftsführerin Theresia Vogel: „Wolfsberg wird zeigen, dass eine smarte Stadt ihre Zukunft mit ihren Bürgern gestaltet.“

Gerlinde Schager, Kärntner Krone

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen