Do, 23. Mai 2019
03.02.2019 01:40

Auf Schloss Emmersdorf

Lupe verrät den wahren Wert der Familienschätze

Zwischen Predigt-Lehrbüchern, Gemälden, Statuen und Asiatika im Schloss Emmersdorf verriet der Schätzmeister Überraschendes über lang gehütete Familienerbstücke.

Lupen, Weißlichtlampe zur Graduierung der Diamanten, Goldwaage, Refraktometer, um die Lichtbrechung von Steinen zu messen, Lochmaß, Fachliteratur, um Punzierungen nachzuschlagen, sowie viel Wissen und Markterfahrung brachte Christian Tschuk, der Schätzmeister des Klagenfurter Dorotheums, am Samstag mit, um bei „Moneten für Antiquitäten“ Schmuck und Uhren zu bewerten - und zwar im 1136 erstmals erwähnten Schloss Emmersdorf bei Klagenfurt, das Primarius Sigurd Hochfellner 1997 erworben, mit Kunst vieler Epochen und Länder sowie zahllosen Büchern ausgestattet hat.

„Ich hab’ von den Salvatorianern in Gurk 4000 Bücher gekauft, auch 14 Bände Homiletik. Was das ist? Wusst’ ich nicht! - Predigtkunde!“ Zu ihren Schätzen konnten viele Besitzer interessante Geschichten erzählen. „Meine Oma bekam den Ring von ihrer Tante, die auf der Insel Brioni als Zimmermädchen gearbeitet. Sie hatte den Ring gefunden und wegen ihrer Ehrlichkeit durfte sie ihn behalten“, so die Veldenerin Britta Plattner, die den Camée-Ring, der ein aus einer Muschel geschnittenes Porträt zeigt, oft trägt. „Wirklich Wertvolles haben Adelige wohl nie verschenkt. Aber es ist eine schöne Arbeit. Im Ankauf würde der Ring 600 bis 700 Euro kosten, im Verkauf 200 bis 300 bringen“, so die Expertise.

Schon mehrmals im Dorotheum versetzt worden war ein Panzerarmband mit Hundekopf. „Herr Wenger hat es mir schließlich angeboten“, erzählt Margaretha Kostwein. „Wegen des eingravierten Datums 19. 3. 1886 und den Initialen WJ nehme ich an, dass es einer Josepha Wenger aus der Wenger-Senf-Familie gehörte, weil am 19. 3. ist Josefitag.“ Obwohl die Punzierung fehlt, geht Tschuck von 14 Karat Gold aus. „Die Augen des Hundes sind Diamantrauten, manche nennen das fälschlich Diamantsplitter. In einer Auktion würde ein Ausrufungspreis von 1300 Euro angesetzt.“

Eine Bibel aus dem Hause Reuß brachte Harry Podliessnig in das Schloss, in dem bis 1935 eine geborene Reuß lebte. „Mit dieser Provenienz könnte das Buch aus 1753 600 Euro erzielen, ohne die bekannte Familie 300 Euro“, so Tschuk, der auch Podliessnigs goldene Schaffhausen-Uhr als Meisterwerk lobt. Doch die Nachfrage sei gesunken. „Vor 20 Jahren gab es dafür 25.000 Schilling, heute 2000 Euro.“

Um 1850 wurde der Brautschmuck von Marianne Strombergers Ururoma gefertigt. Im Verkauf könnten Brosche und Ohrringe 1000 Euro bringen. „Aber so schönen Schmuck sollte man tragen“, so „Moneten für Antiquitäten“-Organisator Ernst Bauer von „Intempo - Kunst- und Kultouren“.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wurde Tier ausgesetzt?
Verletzte Riesenschlange auf Hundeplatz gefunden
Niederösterreich
Wegen Sport-Agenden
ÖFB-Boss Windtner ärgert Regierungsumbildung
Fußball International
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Alpen-Kebap mit Linsenlaibchen
Rezept der Woche
Neuerliche Koalition?
Faßmann sagt Nein zu Türkis-Blau
Österreich
Dubiose Geschäfte
Korruptionsverdacht gegen PSG-Präsidenten Khelaifi
Fußball International
Nach Ibiza-Video
Strache kehrt nicht ins Parlament zurück
Österreich
„Beherztes Eingreifen“
Auto brannte nach Unfall: Anrainer wurden Retter
Steiermark
Monaco-Training-Trauer
Hamilton fährt mit Lauda-Widmung Bestzeit!
Formel 1
„Habe so ein Gefühl“
Gulbrandsen verlässt Serienmeister Salzburg
Fußball National

Newsletter