22.01.2019 14:18 |

„Alles abverlangt“

Schneechaos: Einsatz des Bundesheeres in Zahlen

Unfassbare Schneemengen, Lawinengefahr, die stellenweise Kategorie 5 erreichte, von der Außenwelt abgeschnittene Ortschaften und eingeschlossene Menschen: Es waren wahrlich kräfte- und nervenzehrende Tage, als über Österreich der Winter hereinbrach, mit selten da gewesener Wucht und begleitet von Schnee und Sturm. Am Dienstag zog das Bundesheer Bilanz rund um seinen 13-tägigen Assistenzeinsatz, der erstmals in sechs Bundesländern gleichzeitig stattfand. 

Von 6. bis 19. Jänner waren die Soldaten des Bundesheeres im Schneeeinsatz gestanden. In Spitzenzeiten waren bis zu 1700 Soldaten pro Tag, davon 910 Grundwehrdiener, 20 Hubschrauber, 30 Pionierfahrzeuge und 40 Transport- und Groß-Kfz gleichzeitig eingesetzt. Dabei wurden insgesamt 87.000 Arbeitsstunden geleistet.

125 Lawinensprengungen
Insgesamt 258 Stunden waren die Hubschrauber des Bundesheeres zudem im Einsatz, führten dabei 852 Starts und Landungen durch. Auch Lawinensprengungen fielen in den Einsatzbereich der Soldaten, 125-mal hoben dafür die Heereshelikopter ab, 850 Kilogramm Sprengstoff wurden dafür verwendet. Um mögliche weitere Einsätze im Ernstfall ebenfalls abdecken zu können, seien überdies zwischen 750 und 1000 Soldaten in Bereitschaft gehalten worden, hieß es. 

„Einsatz hat Mannschaft und Gerät alles abverlangt“
„Der Einsatz hat Mannschaft und Gerät alles abverlangt. Die Piloten sind ihre Einsätze zur Rettung von Personen und zur Unterstützung der Bevölkerung bei widrigsten Witterungs- und Sichtbedingungen geflogen. Das hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig Hubschrauber bei einem solchen Einsatz sind und dass sich die Bevölkerung auf die Hilfe aus der Luft verlassen kann", sagte Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ).

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.