10.01.2019 13:50 |

Schlag ins Gesicht

Ashley Judds Klage gegen Weinstein abgewiesen

Für Ashley Judd ist diese Entscheidung vermutlich ein Schlag ins Gesicht: Ein Gericht in Los Angeles hat die Belästigungsklage der Schauspielerin gegen den früheren Filmmogul Harvey Weinstein zurückgewiesen. Die mutmaßlichen sexuellen Avancen des Produzenten 1997 während eines Treffens wegen möglicher gemeinsamer Filmprojekte fielen nicht unter das Gesetz zu sexueller Belästigung im Berufsleben, erklärte ein Bezirksrichter Philip Gutierrez am Mittwoch.

Judd dürfe gegen den 66-Jährigen aber weiter wegen Diffamierung und Schädigung ihrer Karriere vorgehen, erklärte Bezirksrichter Philip Gutierrez. Hunderte Frauen werfen Weinstein sexuelle Belästigung vor, mitunter sogar Vergewaltigung, es laufen mehrere Verfahren gegen ihn. Judd war eine der ersten, die öffentlich Belästigungsvorwürfe gegen den einst mächtigen Filmproduzenten erhob.

Weinstein soll Judds Karriere geschadet haben
Die 50-Jährige wirft ihm außerdem vor, sie diffamiert und ihrer Karriere geschadet zu haben, indem er dem Regisseur der „Herr der Ringe“-Filme, Peter Jackson, sagte, es sei ein „Albtraum“, mit ihr zu arbeiten. Im Dezember 2017 bestätigte Jackson, dass Weinstein in den 90er-Jahren versucht habe, Schauspielerinnen zu diskreditieren, die ihm später sexuelle Übergriffe vorwarfen.

Zu Judds Belästigungsvorwürfen hatten Weinsteins Anwälte im Juli erklärt, die Schauspielerin habe einen „Deal“ mit dem Ex-Filmmogul geschlossen, dass er sie anfassen dürfe, wenn sie einen Oscar für eine Rolle in einem seiner Filme gewinne. Judd sagte dazu, sie habe diesen Pakt geschlossen, um Weinsteins Annäherungsversuchen zu entgehen, als er sie in Beverly Hills in sein Hotelzimmer eingeladen habe.

Der Fall Weinstein hatte 2017 eine weltweite Kampagne gegen sexuelle Belästigung ausgelöst. Unter dem Hashtag #MeToo machten zahlreiche Missbrauchsopfer ihre Erfahrungen öffentlich, unter den Beschuldigten sind viele Prominente.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wirbel an Volksschule
Stadtchef ließ fehlende Kreuze wieder anbringen
Niederösterreich
Bundesliga im TICKER
LIVE: Kriegt Ilzers Austria beim WAC die Kurve?
Fußball National
Klare Sache im Ländle
Gnadenlose Altacher zerlegen St. Pölten mit 6:0!
Fußball National
Lausiges Schmidt-Debüt
5:0! Rapid „frisst“ Admira mit Haut & Haaren auf
Fußball National
Streit eskalierte
Kontrahent mit Stich in den Hals schwer verletzt
Niederösterreich
Herzogs Goalgetter
ÖFB-Team-Schreck erzielt Rabona-Tor in 90. Minute
Fußball International
Bei Weltrekordversuch
Stuntman stürzt aus 95 Metern Höhe in Wolfgangsee
Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter