Fortbetrieb gesichert

Geld für Steyr Motors: 159 Mitarbeiter atmen auf

Es war ein Zittern bis zur letzten Sekunde, heute Vormittag gab‘s nun aber endlich Aufatmen: Die Zukunft des in die Pleite gerutschten Spezialmotorenherstellers Steyr Motors ist vorerst gesichert. Nachdem Ende November das Sanierungsverfahren eröffnet wurde, konnte das nötige Geld für die Fortführung des Betriebs aufgestellt werden. 159 Mitarbeiter atmen auf.

Es stand Spitz auf Knopf. Für die Fortführung des mit rund 23 Millionen Euro Schulden in die Pleite geschlitterten Betriebs wurde dringend Geld benötigt, weil neue Ware bestellt werden muss, um Motoren zu produzieren. Doch das war für Masseverwalter Norbert Mooseder leichter gesagt als getan. Denn auf der Suche nach einem Finanzierungspartner für Steyr Motors hatte er sich einige Körbe geholt, ehe heute die 159 Mitarbeiter aufatmen konnten. Die Finanzierung ist gesichert!

Auftragslage „hervorragend“
Vier Kunden stellen das überlebensnotwendige Darlehen zur Verfügung, stehen zudem für das Verlustrisiko gerade. Damit kann Mooseder endlich zu planen beginnen und Ware bestellen. „Die Auftragslage ist hervorragend“, berichtet der Anwalt.

Zeilberger-Fuhrpark wird nun versteigert
Zum finalen Abverkauf kommt’s bei Obst- und Gemüse-Großhändler Zeilberger. Online-Auktionsspezialist Aurena versteigert den Fuhrpark der Welser, die Ende Juli Insolvenz angemeldet hatten. Die Besichtigung steigt morgen.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter