26.01.2010 12:30 |

70 Wachsfiguren

Madame Tussauds zieht nun fix an den Riesenradplatz

Nach langen Verhandlungen ist es nun fix. Das Wachsfigurenkabinett der Madame Tussauds zieht im kommenden Jahr an den Wiener Riesenradplatz. Im Frühjahr 2011 plane man die Eröffnung, teilte der Mutterkonzern Merlin Entertainments am Dienstag mit. Demnach wollen die Briten insgesamt 10 Millionen Pfund (11,40 Millionen Euro) in Wien investieren und dabei auf 4.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche 70 Wachsfiguren zeigen - darunter auch heimische Prominenz.

Die Idee, zugleich auch das Riesenrad anzumieten, ist jedoch definitiv gestorben: "Das hat mit dem Riesenrad nichts zu tun", so Besitzer Peter Petritsch.

Das Wachsfigurenkabinett soll sich nun über dem Restaurant Eisvogel und der Attraktion "Vienna Airlines" ausbreiten. Die Räumlichkeiten befinden sich derzeit im Rohbau, wobei mit dem Verpächter, der Calafati GmbH, in der vergangenen Woche ein erster Vertrag unterzeichnet wurde. Im Februar wolle man die definitiven, unbefristeten Verträge aufsetzen, zeigte sich Praterservice-Geschäftsführer Christian Rötzer zuversichtlich.

Zugang zu "contemporary heroes" ohne Absperrungen
Dann plane man eine Schau für jedermann, so die Tussauds-Mutter Merlin. Da Wien schließlich die Heimat von Sigmund Freud, Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Strauss, Joseph Haydn - und Albert Einstein [sic!] sei, sollen diese lebensecht nachgebaut werden. Auch "contemporary heroes" wie Arnold Schwarzenegger, Niki Lauda oder Falco sollen Seit' an Seit' mit Präsident Barack Obama und Brad Pitt stehen. Man werde die Wiener Kultur im Haus widerspiegeln. Die Figuren, an denen ein Modelleur zumindest drei Monate lang arbeitet, sollen dabei ohne Absperrungen zugänglich sein.

Man haben sich keinen schöneren Standort in Wien aussuchen können, freute sich Merlin-Manager Glenn Earlam. Man werde einen "Must-Do"-Attraktion für alle Wienbesucher schaffen.

Madame-Tussaud-Gruppe um 1,5 Milliarden Euro erworben
Neben "Madame Tussauds" und dem "Sea Life Center" gehören zum Unterhaltungskonzern Merlin Entertainments, dem weltweit zweitgrößten Betreiber von Freizeitanlagen, auch die Legoland-Parks oder das Londoner Riesenrad "London Eye". Gut 33 Millionen Menschen besuchen jährlich die 55 Einrichtungen des Unternehmens.

Mehrheitseigner ist seit 2005 die Beteiligungsgesellschaft Blackstone Group, die sogleich einen stark expansiven Kurs einschlug. Nach einer Reihe mittlerer und kleinerer Übernahmen folgte im Jahr 2007 der bisherige Höhepunkt mit der 1,5 Milliarden Euro teuren Akquisition der Madame-Tussaud-Gruppe.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol