Di, 16. Oktober 2018

Lösung versprochen

25.09.2018 10:34

Klagenfurter Jungunternehmer: Angst vor Baustellen

Mit einer Unterschriftenaktion wollen sich die Jungunternehmer in der St. Veiter Straße zwischen Ring und Krassniggstraße gegen eine erneute Totalsperre wegen Grabungsarbeiten wehren. Die Baustelle der Klagenfurter Stadtwerke von Februar bis Juni hätte sie fast in den Ruin getrieben. Kunden seien ausgeblieben. Jetzt droht wegen Kanalsanierungsarbeiten im Frühjahr erneut das Chaos.

Laut Entsorgungsreferent Wolfgang Germ sei es nicht möglich gewesen, das Kanalnetz parallel zu den Arbeiten der Stadtwerke zu sanieren. Das soll im Frühjahr 2019 nachgeholt werden.

Baustellenchaos befürchtet
Die Jungunternehmer befürchten aber ein neuerliches Baustellenchaos, und das könnte dann das Aus für ihre Geschäfte bedeuten. „Wir sind kaum von Februar bis Juni über die Runden gekommen. Die Baustellen haben unsere Kunden vertrieben. Noch dazu war der Dreck nicht auszuhalten. Wir haben nur noch geputzt. Wenn jetzt wieder erneut das Baustellenchaos eintritt, können wir zusperren“, befürchtet Rosamunde Kletz vom Textiltreff „Die Hose. Das Hemd“.

Politik verspricht Lösungen
Mit den gleichen Problemen hatte Mirja Lehmann von der Kreativstätte Miranda zu kämpfen. „Die Kanalsanierung lässt sich nicht verhindern. Ich werde aber bestmögliche lösungsorientierte Maßnahmen setzen. Es wird nur eine Teilsperre geben. Außerdem werde ich vorher mit jedem Jungunternehmer und Anrainer persönlich sprechen. Sie können sich auch jederzeit bei mir melden“, versichert Stadtrat Wolfgang Germ.

Claudia Fischer
Claudia Fischer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.