Do, 18. Oktober 2018

Härtere Strafen?

22.09.2018 09:34

Rapids Ausschreitungen: Punkteabzüge ein Thema!

„Irgendwie muss man versuchen, dem im Sinne des Gesamtfußballs entgegenzutreten“, erklärt mit Innsbruck-Präsident Gerhard Stocker der Vorsitzender des Bundesliga-Aufsichtsrates … Richtung Rapid!

Auch wenn sich beim 2:0 über Spartak Moskau das grün-weiße Pulverfass in einen Party-Tempel verwandelt hat - die Vorfälle letzten Sonntag nach dem 0:1 gegen die Austria (oben im Video) liegen weiter wie ein düsterer Nebel über dem Rekordmeister. Weil Rapids nicht mehr wegzudiskutierendes Problem mit gewaltbereiten Fans wieder einmal aufflammt und bisher selbst die auf eine siebenstellige Gesamtsumme angewachsenen Geldstrafen wirkungslos verpufft sind, wird sich Montag auch der neugewählte Bundesliga-Aufsichtsrat bei seiner ersten Sitzung mit dem Thema befassen.

„Es wird aber sicher mehrere Sitzungen bedürfen, um eine Lösung zu finden“, sagt mit Admira-Präsident Philip Thonhauser ein Mitglied- des Aufsichtsrates. Betont, dass er „kein Freund von anlassbezogenen Beschlüssen“ sei und auch „keine Lex Rapid“ wolle - trotzdem sagt er zum Problem auch ohne große Umschweife: „Das jetzige System greift einfach nicht, die Geldstrafen sind ein zahnloser Tiger“

Weshalb es Gerüchte gibt, dass der Strafenkatalog verschärft werden soll und Fan-Ausschreitungen in Zukunft auch mit Punkteabzügen sanktioniert werden können. Was Thonhauser wie auch Aufsichtsratschef Gerhard Stocker weder bestätigen, noch dementieren - Stocker dazu aber auch sagt: „Wir sind dem Image des Gesamtfußballs verantwortlich, damit allen Vereinen und allen Sponsoren.“

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.