10.09.2018 09:56 |

Betrunken unterwegs

Geisterfahrer rast frontal in Pkw: 7 Verletzte

Bei einem Geisterfahrerunfall samt Karambolage auf der Südautobahn sind am Sonntagabend sieben Menschen verletzt worden. Ein 55-jähriger Kärntner war mit seinem Auto falsch auf die Autobahn aufgefahren, ein Alkotest bei ihm verlief positiv.

Laut Polizei hatte ein 31-jähriger Deutscher, der mit seinem Wohnwagengespann auf der Autobahn unterwegs war, den entgegenkommenden Kärntner noch mit der Lichthupe gewarnt, woraufhin der Geisterfahrer die Fahrspur wechselte. Auf der Überholspur prallte der Kärntner frontal gegen das Auto einer 55-jährigen Fahrzeuglenkerin aus Oberösterreich, die gerade dabei war, den Deutschen zu überholen.

Frontalzusammenstoß mit Pkw
Die Pkw-Lenkerin sowie ihre gleichaltrige Beifahrerin aus Salzburg und der Geisterfahrer wurden durch den Frontalzusammenstoß schwer verletzt. Der 31-jährige Deutsche, dessen Wohnwagengespann ebenfalls in den Verkehrsunfall verwickelt wurde, seine Frau und ihre zwei Kleinkinder kamen mit leichten Verletzungen davon.

Drei Feuerwehren, Rettung und zwei Notarzthubschrauber standen im Einsatz. Die beteiligten Fahrzeuge wurden von Abschleppdiensten vom Unfallort entfernt. Die Unfallstelle war in der Zeit von 17.55 Uhr bis 19.40 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter