06.09.2018 09:38 |

Suchtgift entdeckt

Autodiebstahl geklärt: Verdächtige im Drogenmilieu

Geduld und beständige Arbeit führen zum Erfolg, wie die Polizei auch in folgendem Fall beweist: Am 1. April war ein völlig ausgebranntes Auto auf einem Feldweg in Eberndorf entdeckt worden. Nun hat man die Tatverdächtigen, die für den Diebstahl des Wagens und  dessen Inbrandsetzung verantwortlich sein sollen, ausgeforscht - im Suchtgiftmilieu.

1. April: Auf einem Feldweg in Eberndorf wird ein völlig ausgebrannter wagen entdeckt. Das Auto hat ein Klagenfurter (64) nur wenige Stunden zuvor als gestohlen gemeldet. Das Auto dürfte ins Schleudern geraten sein und sich überschlagen haben. Intensive Erhebungen zu Diebstahl und Brandursache laufen.

5. September: Nach umfangreichen Erhebungen im Suchtgiftmilieu stoßen die Beamten auf einen 19- und einen 17-Jährigen. Die beiden Burschen aus dem Bezirk Völkermarkt werden verdächtigt, den Wagen gestohlen und angezündet zu haben.

Bei Einvernahmen geben sie an, kurz vor dem Autodiebstahl Ecstasy und Kokain konsumiert zu haben. Nach Einnahme der Drogen hat der 19-Jährige den Wagen gelenkt, obwohl er nicht im besitz einer Lenkerberechtigung gewesen ist. Dafür gibt es eine Anzeige.

Bei einer Hausdurchsuchung beim 19-Jährigen stellten die Beamten mehrere Gramm Cannabiskraut, Suchtgiftutensilien und ein gestohlenes Auto-Wunschkennzeichen sicher. Die Herkunft des Kennzeichen ist noch abzuklären. Beide Tatverdächtigen werden angezeigt.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter