Do, 18. Oktober 2018

Wunder von Lombok

07.08.2018 08:50

Mann zwei Tage nach Erdbeben lebend geborgen

Zwei Tage nach dem schweren Erdbeben auf der indonesischen Insel Lombok haben Rettungskräfte einen Mann lebend aus den Trümmern einer Moschee gerettet. Nun hoffe man, dort weitere Überlebende zu finden, teilte ein Sprecher der nationalen Katastrophenschutzbehörde am Dienstag mit.

„Zum Glück konnte jemand aus der eingestürzten Moschee gerettet werden“, schrieb der Sprecher der Katastrophenschutzbehörde, Sutopo Nugroho, auf Twitter. Allerdings rechne seine Behörde mit einer steigenden Zahl der Toten, denn die Rettungskräfte erreichten immer mehr betroffene Gegenden.

Erdbeben der Stärke 6,9
Das Erdbeben der Stärke 6,9 am Sonntagabend hatte vor allem die Nordküste von Lombok schwer erschüttert. Mindestens 98 Menschen kamen nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde ums Leben, weitere 236 Menschen wurden den Angaben zufolge verletzt. Außerdem mussten mehr als 20.000 Einwohner ihre teilweise oder ganz zerstörten Häuser verlassen.

Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Immer wieder bebt dort die Erde oder es kommt zu Vulkanausbrüchen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.