Sa, 21. Juli 2018

Geld und Grund fehlen

12.07.2018 17:15

Großartige Tierschützer brauchen selbst Hilfe!

„Wir sind in einer aussichtslosen Situation!“ Mit einem verzweifelten Hilferuf wendet sich der großartige Verein Kleine Wildtiere in großer Not jetzt an die Öffentlichkeit. Zum einen geht das Geld aus, weil immer mehr Schützlinge zu versorgen sind. Zum anderen fehlt ein Grundstück. Aufhören steht im Raum!

Das wäre allerdings eine Katastrophe, denn es sind Abertausende Tiere, vom Wildhasenbaby bis hin zum Fuchs, die Monika Großmann und ihrem Team ihr Leben verdanken. „Wir wollen auch nicht mit der Schließung drohen“, betont die Chefin des steirischen Vereins.

„Aber es ist Fakt, dass wir einfach nicht mehr weitermachen können!“ Das Geld reiche schlicht nicht länger, um die Tiere zu versorgen, „es werden auch immer mehr bei uns abgegeben“. Und am bestehenden Standort dürfe man einerseits nicht bleiben, es gibt aber noch immer kein passendes Grundstück zum Umsiedeln! Die zuständigen Politiker haben vor Monaten Unterstützung versprochen, „wir machen auch niemandem Vorwürfe. Aber Fakt ist, dass wir bei der Grundstückssuche gleich weit sind wie zu Beginn. Was uns von der Stadt vorgeschlagen wurde, ist nicht passend.“

Ihre Frage an die Leser: „Weiß jemand etwas Passendes, in oder um Graz, zwei bis drei Hektar groß?“

Wer kann helfen?

Wer eine Grundstücksidee hat oder mit Spenden aushelfen kann - es wird dringend benötigt...

Alle Infos: Kleine Wildtiere in großer Not,

Telefon: 0 650/645 25 35, Konto IBAN: AT472081503100610983

Christa Bluemel
Christa Bluemel
Eva Blümel
Eva Blümel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.