Do, 16. August 2018

2011 gegründet:

04.07.2018 15:47

Öffentlichkeitsrecht für Waldorfschule in Neusiedl

Aus Idealismus im Jahr 2011 gegründet, hat sich die Waldorfschule Pannonia in Neusiedl am See Schritt für Schritt etabliert. Nach einem mühevollen Behördenweg hat sie nun das Öffentlichkeitsrecht als „staatlich anerkannte Privatschule mit Prüfrecht auf Dauer“ vom Bildungsministerium verliehen bekommen.

Angela Michlits hatte einen Traum: Die Winzerin wollte, dass Kinder nach der Rudolf-Steiner-Waldorfpädagogik unterrichtet werden. 2011 gründete sie deshalb die Waldorfschule Pannonia. Aus den bescheidenen Anfängen heraus hat sich die Einrichtung mittlerweile zu einer breiten Initiative über den Seewinkel hinaus entwickelt. „Wir erhalten viel Unterstützung von Familien und den Eltern unserer Schützlinge. Das ist die tragende Säule unserer Gemeinschaft“, so Michlits.

In der Schule wechseln die Fächer etwa nicht stündlich, sondern im vierwöchigen Rhythmus. „Das Erarbeitete fließt so besser ins Langzeitgedächtnis ein. Schüler lernen selbstständig, je nach Talent und in ihrem Tempo.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.