Do, 16. August 2018

Großer Coup

29.06.2018 11:16

200 Pkw-Einbrüche geklärt: Laptops, iPads & Co weg

Ein großer Erfolg ist dem Stadtpolizeikommando Klagenfurt gelungen: In akribischer kriminalistischer Ermittlungsarbeit gelang es den Kriminalbeamten vier Männern im Alter zwischen 20 und 23 Jahren rund 200 Pkw-Einbrüche nachzuweisen!

Auffällig oft wurde zwischen September 2017 und Juni 2018 in den Bezirken Wolfsberg und Villach-Land in Autos eingebrochen. Weil die vorerst noch unbekannten Täter immer ähnlich vorgingen, nahm die Polizei an, dass es sich um eine Gruppe handelte.

Auf frischer Tat ertappt
Bereits im Jänner 2018 ertappten die Beamten dann einen Täter auf frischer Tat: Ein 21-jähriger Klagenfurter brach in ein Auto ein und wurde festgenommen. Bei seiner damaligen Einvernahme zeigte sich der junge Mann zu mehreren Einbrüchen zwischen September 2017 und Jänner 2018 geständig. Seither befindet er sich in Haft.

Viele Einbrüche in Klagenfurt
Doch die Einbruchserie endete nicht: Auch die Art der Einbrüche blieb gleich, also ging die Polizei von Mittätern aus. Ein Detail stach heraus: Vor der Verhaftung des 21-Jährigen passierten die Pkw-Einbrüche in fast allen Bezirken Kärntens, danach vorwiegend im Stadtgebiet von Klagenfurt! Folglich intensivierte die Polizei die Fahndungsmaßnahmen in der Landeshauptstadt - und das lohnte sich!

In der Nacht zum 4. Juni gelang es mehreren Außendienststreifen einen 20-jährigen sowie einen 23-jährigen Klagenfurter nach einem gemeinsamen Pkw-Einbruch festzunehmen. Im Einsatz standen Beamte von verschiedensten Polizeiinspektionen des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt. Auch ein weiterer 21-Jähriger konnte als Mittäter ausgeforscht werden.

Zehntausende Euro Sachden
Bei den Einbrüchen hatten es die jungen Täter vor allem auf Bargeld abgesehen. Aber auch Handys, iPads und Tablets wurden gestohlen und weiterverkauft. Mit dem damit eingenommenen Geld finanzierten sich die Einbrecher ihre Suchtmittelabhängigkeit. Der Wert der Beute, also gestohlenen Gegenstände und Bargeld, liegt bei zumindest 30.000 Euro. Der Sachschaden macht rund 60.000 Euro aus.

Zwei der vier Tatverdächtigen befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.