Do, 20. September 2018

Reform

28.06.2018 06:01

Ergebnis der zentralen Mathe-Matura spaltet Lehrer

Jeder fünfte Schüler bekam bei der Mathematik-Matura einen Fünfer - dieses Ergebnis sorgt auch in Oberösterreich für Aufregung, obwohl unsere Maturanten die wenigsten „Nicht genügend“ kassierten. Ob es wirklich an der Formulierung der Aufgaben liegt, die nun reformiert werden soll, daran scheiden sich die Geister.

„Bei uns haben bis auf zwei von 69 Schülern alle die Mathe-Matura geschafft, das ist besser als jedes Schularbeitenergebnis“, meint zum Beispiel Alois Lugerbauer, provisorischer Leiter des BRG/BORG Kirchdorf/Krems. „Wir haben insgesamt kein Problem mit der Matura gehabt, das war alles im Rahmen.“

Veränderungsbedarf
Franz Rührnößl, Direktor am Freistädter Gymnasium, ist Sprecher des Vereins der oö. AHS-Direktoren und sagt: „Es läuft derzeit kein interner Diskussionsprozess. Meine persönliche Meinung ist, dass offenbar Veränderungsbedarf besteht. Meine Mathematiker-Kollegen sagen mir, dass die Textlastigkeit der Aufgaben und die Punktevergabe einer Änderung bedürfen.“
Auch interessant: Ein Jahr vor jeder Matura wird mit Feldtestungen erhoben, welche Aufgaben den künftigen Absolventen zugemutet werden können. Rührnößl: „Das wird zwar alles streng wissenschaftlich abgewickelt, die Passgenauigkeit des Anforderungsniveaus der Aufgaben könnte aber dennoch besser sein.“

Lösbare Aufgabe
AHS-Landesschulinspektor Günther Vormayr schwimmt mit seiner Ansicht konsequent gegen den Strom: „Ich finde nicht, dass die Marura-Ergebnisse im Vergleich zur Zeit vor der zentralen Reifeprüfung  so viel schlechter geworden sind. Ich bin selbst Mathematiker, meiner Meinung nach gehört es zur Matura schon dazu, dass man bei einer Textaufgabe das zu lösende Problem sehen kann.“
Der scheidende Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer meint diplomatisch, er sei  froh, dass es das „Schlupfloch“ der Kompensationsprüfungen gebe: „Da haben Lehrer die Chance, der Kommission die Stärken ihrer Schüler zu zeigen.“ Christoph Gantner

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.