Mo, 20. August 2018

Bei Coup in Innsbruck

26.06.2018 10:47

Einbrecher auf frischer Tat von Polizei ertappt

Einbruchalarm Montagvormittag in einem Innsbrucker Mehrparteienhaus! Eine Nachbarin hatte bei der Polizei gemeldet, dass sich zwei Ganoven in einer Wohnung zu schaffen machen. Mehrere Streifen eilten sofort zum Einsatzort und konnten daraufhin zwei Männer festnehmen. Ob es einen Zusammenhang mit zwei ähnlichen Coups am Wochenende gibt, ist noch unklar.

Gegen 10 Uhr schlug die aufmerksame Nachbarin bei der Polizei Alarm. Sie meldete einen Einbruch im dritten Stock einer Wohnanlage am Lohbachufer. „Es wurden sofort mehrere Streifen losgeschickt. Zunächst war unklar, ob sich noch jemand in der besagten Wohnung befindet“, schildert Hubert Rimml von der Innsbrucker Kripo auf „Krone“-Anfrage.

Die Beamten bemerkten sofort, dass an der Eingangstür herummanipuliert wurde. Nachdem sie die Tür geöffnet hatten, ging ihnen bereits ein erster Verdächtiger ins Netz. Er stellte sich!

Komplize versteckte sich in anderem Raum
Ein zweiter Täter wollte die Polizei zunächst offenbar in die Irre führen. „Der mutmaßliche Komplize hatte sich in einem anderen Raum versteckt. Er glaubte wohl, dass sich die Polizei mit einem Täter zufriedengibt“, ergänzt Rimml. Dem war aber nicht so. Auch beim zweiten Verdächtigen klickten dann die Handschellen.

Die zwei mutmaßlichen Einbrecher hatten bereits sämtliche Räumlichkeiten durchsucht und einige Wertsachen in einer Tasche verstaut. Beim Ganoven-Duo konnten zudem „eindeutige Einbruchsutensilien“ sichergestellt werden.

Verdächtige sind Georgier
Die Wohnungsbesitzerin befand sich laut Rimml zur Tatzeit in der Arbeit. Die Identität der beiden Festgenommenen war zunächst unklar, da sie kein Deutsch sprechen. Mittlerweile stellte sich aber heraus, dass die beiden Männer im Alter von 30 und 50 Jahren aus Georgien stammen.

Weitere Coups in anderer Wohnanlage?
Bereits am Wochenende brachen Unbekannte in zwei Wohnungen im Mariahilfpark ein. Die Ganoven, die im selben Gebäude offenbar weitere Coups planten, erbeuteten einige Wertsachen. Ob auch diese Einbrüche auf das Konto der gestern verhafteten Männer gehen, ist derzeit noch völlig unklar.

Hubert Rauth
Hubert Rauth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.