Fr, 20. Juli 2018

Deutsche Ministerin:

25.06.2018 07:32

„Burkinis im Unterricht sind völlig vertretbar“

Diese Ansicht sorgt für Zündstoff: In einer hitzigen Debatte rund um die Verwendung von Burkinis im Schwimmunterricht (siehe auch Video oben) hat sich jetzt die deutsche Familienministerin Franzsiksa Giffey (SPD) zu Wort gemeldet. Die islamkonformen Ganzkörperbadeanzüge seien laut Giffey „völlig vertretbar“. Wichtig sei, dass der Bildungsauftrag im Vordergrund stehe und die Sache „nicht hochstilisiert wird zum Untergang des Abendlandes“.

Laut der früheren Bürgermeisterin von Berlin-Neukölln sei nichts dagegen einzuwenden, wenn Schulen im Schwimmunterricht Burkinis zulassen. „Das Wichtigste ist ja das Wohl der Kinder - und das heißt nun mal, dass alle Schwimmen lernen“, so Giffey am Sonntag bei einer Veranstaltung der „Zeit“.

Aus diesem Grund sei es auch völlig vertretbar, dass Schulen Kleidungsstücke, die bis auf Gesicht, Hände und Füße alle Körperteile bedecken, erlauben, um dadurch die Teilnahme am Schwimmunterricht zu fördern.

Kritik an Burkinis im Schwimmunterricht
Erst vor zwei Wochen sorgte ein Gymnasium in Nordrhein-Westfahlen für Wirbel, das insgesamt 20 Leih-Burkinis für seine Schülerinnen anschaffte, weil Musliminnen aus Glaubensgründen nicht am Schwimmunterricht teilgenommen hatten.

Die Aktion wurde seitens Politik und Erziehungswissenschaftlern stark kritisiert, unter anderem auch von Giffeys Kabinettskollegin Julia Klöckner (CDU). Die Landwirtschaftsministerin bezeichnete die Burkini-Aktion der Schule als „vorauseilenden Gehorsam“ und ein „Einknicken von fundamentalistischen Elternhäusern.“  Integrationsvorsitzender Muzaffer Oruc meinte dazu: „Wenn die Schüler fernbleiben, ist das auch keine Integration.“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach 23 Jahren
Paukenschlag! Müller-Wohlfahrt nicht mehr DFB-Arzt
Fußball International
„Es war ein Gemetzel“
Messer-Anschlag auf deutsche Bus-Passagiere
Welt
Nach WM in Russland
Brych-Assistent übt scharfe Kritik an Serbien
Fußball International
Champions League
UEFA: Lange Sperre für Roma-Präsident Pallotta
Fußball International
Großzügige Geste
Ronaldo hinterlässt gigantisches Trinkgeld
Fußball International
Keeper Alisson ist da!
Klopp crasht Interview mit Liverpools Rekordmann
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.