Mo, 23. Juli 2018

Waffen in Wohnung

28.05.2018 14:10

Wiener Autolenker bedroht Unfallgegner mit Pistole

Es begann mit einem an sich harmlosen Blechschaden - doch weil sich ein Wiener bedroht fühlte, richtete er eine Waffe auf seinen Unfallgegner. Die alarmierte Polizei fand in der Wohnung des Waffennarren dann ein Maschinengewehr, Sprengstoff und Munition.

„Ich habe mich bedroht gefühlt und von meinem Notwehrrecht Gebrauch gemacht“, erklärte ein 55-jähriger Wiener am Sonntagabend gegenüber der WEGA, die zu seiner Wohnung in Wien-Hernals geschickt wurde.

Der Mann war zuvor in der Parkgarage am Dornerplatz mit dem Auto eines anderen Wieners (26) zusammengestoßen. Ein Wort gab offenbar das andere. Fakt ist, dass der Ältere eine Pistole zog, diese entsicherte und sein Gegenüber damit bedrohte. Als Beamte hinzukamen, flüchtete er, besagte Alarmabteilung wurde angefordert.

Klaschnikow sichergestellt
Und genau die fanden in der Wohnung des 55-Jährigen vier Pistolen, eine Langwaffe mit Schalldämpfer, eine Kalaschnikow, eine Übungsgranate, Sprengstoff (vermutlich aus dem Ausland) und Hunderte Schuss Munition. Das Meiste besaß er legal - dennoch wurde ein Waffenverbot ausgesprochen.

Stefan Steinkogler, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.