Di, 16. Oktober 2018

Alkohol war im Spiel

27.05.2018 19:53

Fäuste statt Fest: Mann legte sich mit Polizei an

Samstagabend kam es auf einem Straßenfest in Gratwein-Straßengel zu einer Rauferei, bei der mehrere Personen leicht verletzt wurden. Eine der am Streit beteiligten Personen wurde vorläufig festgenommen und verhielt sich gegenüber den einschreitenden Beamten aggressiv.  

Gegen 19:45 Uhr geriet ein offensichtlich alkoholisierter 37-Jähriger aus Gratwein-Straßengel mit seiner vermutlich ebenfalls betrunkenen 43-jährigen Bekannten auf einem Straßenfest in Streit. Die beiden verhielten sich auch gegenüber weiteren Gästen aggressiv. Mehrere Personen versuchten daraufhin die Streitenden zu beruhigen und wurden dabei von diesen attackiert und leicht verletzt.

Auch Polizei gegenüber aggressiv

Beim Eintreffen der Polizei zeigte sich der 37-Jährige immer noch aggressiv. Er wurde vorläufig festgenommen. Auch im Streifenwagen stellte er sein aggressives Verhalten nicht ein und bedrohte die einschreitenden Beamten mit dem Umbringen. Der Mann wurde in den Haftraum der dortigen Polizeiinspektion verbracht und beschädigte dort die Wände, indem er mit einer Münze Parolen und Zeichen einritzte. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unbekannt. Der 37-Jährige wurde vorübergehend in das Polizeianhaltezentrum Graz gebracht. Er wird nun auf freiem Fuß angezeigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.