Di, 17. Juli 2018

Kampf fällt ins Wasser

22.05.2018 21:00

Boxer Molina für zwei Jahre wegen Dopings gesperrt

Der amerikanische Schwergewichtsboxer Eric Molina ist wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt worden. Wie die britische Anti-Doping-Behörde am Dienstag mitteilte, wurde der 36-Jährige während des WM-Kampfes gegen den britischen Champion Anthony Joshua am 10. Dezember 2016 in Manchester positiv auf das verbotene Steroidhormon Dexamethason getestet.

Molina, der durch technischen K.o. in der dritten Runde klar gegen Joshua verloren hatte, bestritt die Einnahme der Substanz nicht und wird das Urteil nicht anfechten. Er hatte nach eigener Aussage nicht die Absicht zu betrügen und nahm regelmäßig ein Vitamin-B12-Präparat ein, das den entzündungshemmenden Stoff Dexamethason beinhaltete. Er habe die Vitamin-Substanz jedoch nicht ausreichend auf ihre Inhaltsstoffe überprüft und somit einen Fehler begangen.

Der für Freitag geplante Kampf Molinas gegen den Polen Mariusz Wach in Warschau wird als Folge der Sperre abgesagt. Molina bleibt bis zum 27. Oktober 2019 gesperrt.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.