Di, 16. Oktober 2018

„Goldesel“ gefasst

03.05.2018 10:12

160.000 Euro teures Kokain im Körper geschmuggelt

Da staunten die Ermittler der Klagenfurter Stadtpolizei nicht schlecht: In der Nacht auf Donnerstag haben sie einen 26-jährigen Dealer aus Nigeria gefasst, der als „Bodypacker“ unterwegs war. Er hatte Kokain im Wert von 160.000 Euro geschluckt, um sie im eigenen Körper nach Kärnten zu schmuggeln.

Aus den Niederlanden war der Nigerianer nach Kärnten gereist, um Drogen in Klagenfurt zu verkaufen. Kurz vor Mitternacht wurde der 26-Jährige schließlich auf dem Messeparkplatz in Klagenfurt gestoppt.

Danach wurde der Mann zum Klinikum überstellt, um festzustellen, wie viel Stoff der menschliche „Goldesel“ zuvor geschluckt hatte, um sie in seinem Körper zu transportieren.

Nachdem sich der Mann auf natürlichem Wege seiner Schmuggelware entledigt hatte, staunten die Ermittler vom Kriminalreferat der Klagenfurter Polizei nicht schlecht: Tatsächlich hatte er nicht weniger als 70 „Fingers“ Kokain mit einem Bruttogesamtgewicht von 800 Gramm mit sich geführt. Es hat einen Straßenverkaufswert von 160.000 Euro. Der Nigerianer wurde festgenommen und in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.