Di, 19. Juni 2018

Handgelenk gebrochen

16.04.2018 05:48

U-Häftling rastet aus: Zwei Wachebeamte verletzt

Zwei Justizwachebeamte der Justizanstalt Graz-Jakomini sind am Sonntag von einem Untersuchungshäftling bei dessen Absonderung verletzt worden.

Erst am Samstag war der Afghane (20) in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert worden, schon einen Tag später hatte die Justizwache bereits ordentlich zu tun: Weil der Mann versuchte, sich selbst zu verletzen, wollten ihn die Beamten zum Eigenschutz absondern.

In der Zelle rastete der 20-Jährige aber aus, trat gegen die Knie der beiden Bediensteten und wehrte sich heftig. Das Resultat: Blutergüsse, Prellungen sowie ein gebrochenes Handgelenk. Beide sind nun im Krankenstand. Gewerkschafter Mario Raudner: „Die Politik muss endlich Handlungen für die Sicherheit der Beamten setzen!“

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.