Mi, 19. Dezember 2018

Neuer Krisenherd

10.04.2018 11:46

Piraten-Attacken in Westafrika nehmen stark zu

Seefahrer und die Internationale Handelskammer schlagen Alarm: Attacken von Piraten auf Handelsschiffe nehmen wieder stark zu! Nachdem die Piraterie vor Somalia in der Vergangenheit zwar erfolgreich bekämpft werden konnte, hat sich das Problem nunmehr an die Westküste Afrikas und die Gewässer vor Nigeria verlagert. Experten zählten im heurigen Jahr weltweit bereits 65 Angriffe, das sind ungefähr um die Hälfte mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 

Wie das Schifffahrtsbüro der Internationalen Handelskammer (ICC) am Dienstag mitteilte, enterten die Piraten 39 Schiffe, beschossen zehn und entführten vier Frachter. In zwölf Fällen konnten die Kriminellen abgewehrt werden.

21 Attacken vor Nigeria
Der Anstieg zum Vorjahr sei auf die Entwicklung vor den Küsten Westafrikas zurückzuführen. 28 der Angriffe seien in dieser Region zu verzeichnen gewesen, darunter die vier Schiffsentführungen, heißt es in der ICC-Mitteilung. 21 der Attacken fanden in Gewässern vor Nigeria statt. Im gesamten Jahr 2017 hatte es dagegen keine Schiffsentführungen vor Westafrika gegeben. Die Behörden in Nigeria, Benin und Togo patrouillierten vor der Küste mit Booten.

Ein schwerer Angriff vor der Küste Somalias belege aber auch, dass die Piraten an der afrikanischen Ostküste ihre Angriffsfähigkeit nicht eingebüßt hätten, hieß es. Aus Asien seien dagegen lediglich kleinere Vorfälle zu vermelden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eurofighter-Ausschuss
Amtsgeheimnis verletzt? SPÖ zeigt Grasser an
Österreich
Nilla Fischer
Lesbische Fußballerin erhält Morddrohungen!
Fußball International
Seuntjens-Kunstschuss
„Schwarze Magie“ oder Pech des Jahres?
Fußball International
Stuhec schafft Double
Schmidhofer verpasst Sieg um fünf Hundertstel!
Wintersport
krone.tv-Style-Tipps
Natürlich, aber festlich? So geht der X-Mas-Look!
Video Lifestyle

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.