So, 24. Juni 2018

Heiße Affären

29.04.2018 06:00

Diese Stars sind am Set fremdgegangen

Sie war wohl die berühmteste Affäre am Set - die von Angelina Jolie und Brad Pitt. Das Pikante daran: Als der Hollywoodstar die rassige Schauspielerin bei den Dreharbeiten von „Mr. and Mrs. Smith“ kennen- und lieben lernte, war er noch mit Jennifer Aniston verheiratet. Dabei ist das mittlerweile schon wieder getrennte Promipärchen in Sachen Fremdliebelei nach Drehschluss in der Traumfabrik in guter Gesellschaft. 

Wenn vor der Kamera geschmust und sich in den Laken gewälzt wird, geht es nach Drehschluss oft noch munter weiter. Dumm nur, wenn der Ehepartner unterdessen daheim wartet - wie es 2004 wohl auch Jennifer Aniston machte. Die ehemalige „Friends“-Beauty hatte nämlich bereits im Jahr 2000 Brad Pitt das Jawort gegeben, was diesen jedoch nicht davon abhielt, bei den Dreharbeiten von „Mr. and Mrs. Smith“ mit Angelina Jolie auch abseits des Scheinwerferlichts auf Tuchfühlung zu gehen.

2005 machte der Hollywood-Beau schließlich öffentlich, was hinter vorgehaltener Hand ohnehin schon längst gemunkelt wurde: seine Beziehung zu der kurvigen Brünetten. Auf der Strecke blieb dabei vor allem JenAn, die Gerüchten zufolge noch lange am Ehe-Aus zu knabbern hatte. Das skandalträchtige Ehe-Aus von Brangelina im Jahr 2016 sorgte bei der heute 49-Jährigen da wohl für ein wenig Genugtuung.

Bereits acht Jahre waren Ryan Phillippe und Reese Witherspoon verheiratet, als sich der Schauspieler 2008 am Set des Kriegsdramas „Stopp-Loss“ in seine Kollegin Abbie Cornish verschaute. Für die junge Liebe gab der heute 43-Jährige nicht nur seine Ehe, sondern auch seine Familie - mit Witherspoon hat der Schauspieler zwei Kinder - auf.

Die Beziehung hielt jedoch nicht allzu lang: 2010 gab das Paar seine Trennung bekannt. Witherspoon hingegen hatte im zweiten Anlauf mehr Glück: Mit Hollywood-Agent Jim Toth ist sie seit 2011 wieder happy, Söhnchen Tennessee krönte 2012 das neue Liebesglück.

Mit ihrer Affäre mit „Snow White and the Huntsman“-Regisseur Rupert Sanders ließ Kristen Stewart 2012 wohl viele Teenie-Herzen brechen. Bis zu diesem Zeitpunkt galten die schöne Schauspielerin und Hottie Robert Pattinson nämlich als DAS „Twilight“-Traumpaar. Das hielt die damals 22-Jährige aber nicht davon ab, öffentlich fremdzuknutschen.

Eine zerknirschte Entschuldigung und einen weiteren Liebes-Anlauf später gingen „Robsten“ schließlich aber doch getrennte Wege. Und auch für Sanders war die Liebelei mit der deutlich jüngeren Stewart ein Schuss in den Ofen: Nachdem das amouröse Abenteuer ans Licht gekommen war, reichte seine Ehefrau Liberty Ross umgehend die Scheidung ein.

Das Gspusi mit Russell Crowe kostete Meg Ryan mehr als ihre Ehe: Die Schauspielerin, die dank Filmen wie „Schlaflos in Seattle“ oder „French Kiss“ in den 90ern als „America‘s Sweetheart“ Nummer eins gefeiert wurde, fing 1999 bei den Dreharbeiten zum Film „Lebenszeichen“ eine heiße Liebelei mit Co-Star Russell Crowe an. Und das, obwohl sie seit 1991 eigentlich mit Dennis Quaid verheiratet war.

Die Konsequenz: Die heute 56-Jährige wurde von den Medien als Ehebrecherin gegeißelt, das Sauber-Image der Schauspielerin mit dem blonden Schopf bekam nachhaltige Risse. Bis heute konnte Meg Ryan ihre Karriere nicht mehr ankurbeln. Schlagzeilen macht die Aktrice aktuell nur noch mit ihrer On-off-Liebe zu Rocksänger John Mellencamp - und mit ihren zahlreichen Beauty-Eingriffen.

Mit ihrer Filmset-Affäre schrieben Elizabeth Taylor und Richard Burton Geschichte. Bei den Dreharbeiten zum Monumentalfilm „Cleopatra“ flogen in den 60er-Jahren die Funken, aus der Flamme wurde eine leidenschaftliche Liebesgeschichte. Das Nachsehen dabei hatte Taylors damaliger Ehemann, Sänger Eddie Fisher. In Blitzgeschwindigkeit reichte die Hollywood-Diva nämlich die Scheidung ein und heiratete Burton nur neun Tage später.

Zehn Jahre hielt die Ehe, dann folgte die Scheidung - und nur Monate später trafen einander die beiden erneut vorm Altar. Nach nicht einmal einem Jahr war dann aber endgültig Schluss. „Richard und ich hatten eine unglaubliche Chemie miteinander. Wir konnten einfach nicht genug voneinander bekommen“, beschrieb Elizabeth Taylor einst das, was sie mit ihrem Ehemann Nummer fünf und sechs verband.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.