Mi, 12. Dezember 2018

Videobeweis-Diskussion

28.03.2018 15:26

Elfmeter-Gegentor sorgt für Aufregung in England

Nach Englands WM-Testlauf gegen Italien ist auf der Insel die Diskussion um den Videobeweis neu entflammt. Dass der 1:1-Ausgleich der Gäste durch einen Foulelfmeter nach Studium der TV-Bilder fiel, sorgte am Dienstagabend für Kritik. Teamchef Gareth Southgate sagte mit Blick auf die WM-Endrunde, wo der Videobeweis ebenfalls zum Einsatz kommen wird: „Ich bin froh, dass es noch nicht die WM ist.“

Die Entscheidung des deutschen Referees Deniz Aytekin war weniger Diskussionsthema, als dass er in der 85. Minute überhaupt zum TV-Gerät schritt und dort länger verweilte. „Ich denke, dass der Schiedsrichter bereits einen guten Blick auf das Geschehen hatte“, sagte Southgate. Aytekin hatte zunächst nicht auf Elfmeter entschieden, als Debütant James Tarkowski Italiens Federico Chiesa im Strafraum auf den Fuß stieg.

Die Regelung besagt, dass der Videobeweis nur bei „klaren und offensichtlichen“ Situationen zum Einsatz kommt. Daran, dass dies im Wembley-Stadion ohnehin der Fall gewesen sei, stieß sich auch der frühere englische Teamstürmer Alan Shearer. „Demnach müsste man jede Entscheidung überprüfen, was das Spiel ins Chaos stürzen würde“, schrieb Shearer auf Twitter.

Die in England bereits nach Spielen im FA-Cup geführte Debatte über die Sinnhaftigkeit des Videobeweises überschattete den guten Auftritt der Engländer. Jamie Vardy brachte die Hausherren in der 26. Minute in Führung, der seit einem Jahr ungeschlagene Weltmeister von 1966 schien danach auf Kurs zum sechsten Spiel in Folge ohne Gegentreffer. Lorenzo Insigne traf für die nicht zur WM fahrenden Italiener aber dann per Elfer zum Endstand.

England mit Aufwärtstrend
Southgates Team hatte zuletzt Remis gegen Deutschland und Brasilien sowie einen Sieg in den Niederlanden geholt. In Amsterdam zeigten die Briten bereits ihren Aufwärtstrend. Der 47-Jährige war am Dienstag erneut zufrieden. „Aus dem Mittelfeld heraus haben wir viel Gefahr ausgestrahlt, viel mehr als in den jüngsten Spielen“, sagte Southgate, der auf eine 3-5-2-Formation setzte. In Abwesenheit des derzeit verletzten Topstürmers Harry Kane zeigte vor allem Raheem Sterling im Angriff eine gute Vorstellung.

In Russland will England offenbar mit einer gesicherten Defensive und schnellen Akteuren wie Sterling, Jesse Lingard oder Marcus Rashford zum Erfolg kommen. „Ich fühle, dass wir eine positive Entwicklung machen“, erklärte Southgate, der seinen WM-Kader am 14. Mai nennen wird.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Rangers-Coach
Gerrard erwartet „50:50-Match“ gegen Rapid
Fußball International
Aber er will bleiben
Liebes-Krach: Verlobte schmeißt Maradona raus
Fußball International
Champions League
JETZT LIVE: Real gegen Moskau schon wieder zurück
Fußball International
Es geht um China
UEFA plant Champions League am Wochenende
Fußball International
Wegen Daumenverletzung
Neureuther verzichtet auf Rennen in Alta Badia
Wintersport
Champions League
LIVE ab 21 Uhr: Juve, City und Bayern um Platz 1
Fußball International
Rassismus-Fall
Eklat! „Rückkehr der Banane“ empört die Schweiz
Fußball International
ÖFB gegen Polen
Mega-Ansturm auf Tickets für EM-Quali-Hit
Fußball International
Spielplan
10.12.
11.12.
12.12.
13.12.
14.12.
15.12.
16.12.
17.12.
18.12.
19.12.
England - Premier League
FC Everton
2:2
FC Watford
Spanien - LaLiga
Athletic Bilbao
1:0
FC Girona
Portugal - Primeira Liga
CD Feirense
1:1
CS Maritimo Madeira
Deutschland - Bundesliga
1. FC Nürnberg
20.30
VfL Wolfsburg
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
21.00
CD Leganes
Frankreich - Ligue 1
OGC Nice
20.45
AS Saint Etienne
Türkei - Süper Lig
Goztepe
18.30
Bursaspor
Portugal - Primeira Liga
Portimonense SC
20.00
Vitoria Setubal
Sporting Braga
22.15
CD Feirense
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
20.30
KAA Gent
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
Admira Wacker
LASK Linz
17.00
SV Mattersburg
Wacker Innsbruck
17.00
RZ Pellets WAC
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
Hertha BSC
FC Augsburg
15.30
FC Schalke 04
Hannover 96
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
SC Freiburg
Borussia Dortmund
18.30
Werder Bremen
England - Premier League
Manchester City
13.30
FC Everton
Crystal Palace
16.00
Leicester City
Huddersfield Town
16.00
Newcastle United
Tottenham Hotspur
16.00
FC Burnley
FC Watford
16.00
Cardiff City
Wolverhampton Wanderers
16.00
AFC Bournemouth
FC Fulham
18.30
West Ham United
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
Real Sociedad
Real Valladolid
16.15
Atletico Madrid
Real Madrid
18.30
Rayo Vallecano
SD Eibar
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
Inter Mailand
18.00
Udinese Calcio
FC Turin
20.30
Juventus Turin
Frankreich - Ligue 1
Dijon FCO
17.00
Paris Saint-Germain
SC Amiens
20.00
SCO Angers
SM Caen
20.00
FC Toulouse
FC Nantes
20.00
HSC Montpellier
Stade de Reims
20.00
Racing Straßburg
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
11.30
Alanyaspor
Sivasspor
11.30
Ankaragucu
Atiker Konyaspor 1922
14.00
Kasimpasa
Basaksehir FK
17.00
Galatasaray
Portugal - Primeira Liga
GD Chaves
16.30
FC Moreirense
Boavista FC
16.30
CD Tondela
CD das Aves
19.00
Vitoria Guimaraes
CD Santa Clara
21.30
FC Porto
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
NAC Breda
AZ Alkmar
19.45
SBV Excelsior
Heracles Almelo
19.45
PSV Eindhoven
Vitesse Arnhem
20.45
VVV Venlo
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
FC Brügge
AS Eupen
20.00
Royal Mouscron
Sporting Lokeren
20.00
St. Truidense VV
Royal Antwerpen FC
20.30
Waasland-Beveren
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Panionios Athen
Aris Thessaloniki FC
18.00
Panaitolikos
Asteras Tripolis
18.30
OFI Kreta FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alaves Sad
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
20.30
Lazio Rom
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
18.30
FC PAOK Thessaloniki
Deutschland - Bundesliga
FC Schalke 04
18.30
Bayer Leverkusen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.