Mi, 17. Oktober 2018

Neue Verhandlungen

22.03.2018 15:57

Streik beendet: Normalbetrieb bei AUA läuft an

Im Streit um den Kollektivvertrag bei der AUA haben die Mitarbeiter Donnerstagmittag den Ton verschärft: Sie beschlossen aus einer Betriebsversammlung heraus einen halbstündigen Warnstreik. Inzwischen ist die Betriebsversammlung zu Ende gegangen, der nächste Schritt führe wieder an den Verhandlungstisch, hieß es am Nachmittag.

Auch die Firmenleitung hofft nun darauf, dass es mit Verhandlungen über den Kollektivvertrag weitergeht. Zuvor wurde kritisiert, dass die Betriebsversammlung „sichtlich darauf ausgelegt“ wäre, den Betrieb zu stören.

Flugbetrieb normalisiert sich
Am Donnerstagnachmittag hatte sich der Flugbetrieb wieder großteils normalisiert, „es wird bald wieder das volle Programm geflogen“, hieß es von der AUA. Lediglich einzelne Rückflüge von ausgefallenen Langstreckendestinationen würden am Freitag noch gestört sein.

Erneut 150 Flüge gecancelt
Die Betriebsversammlung am Donnerstag führte zu umfangreichen Flugausfällen, mehr als 12.000 Passagiere mussten umgebucht werden. Bereits Anfang des Monats waren 140 Flüge ausgefallen, da die Betriebsversammlung ursprünglich für den 6. und 7. März angesetzt war. Dieses Termine mussten allerdings wegen eines Krankheitsfalles kurzfristig abgesagt werden. 10.000 Passagiere waren betroffen.

Streit um Gehaltserhöhungen
Die Betriebsversammlungen wurden einberufen, weil die laufenden KV-Verhandlungen stocken. Auch eine Streikdrohung steht im Raum. Das Unternehmen bietet unter anderem eine Gehaltserhöhung von 2,1 Prozent an, Betriebsrat und Gewerkschaft fordern mehr.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.