07.10.2009 17:28 |

Kenianer zu Besuch

Ranger im Training: Schwimmen und kraxeln in Kärnten

Im Afrikanischen Nationalpark Mt. Kenya sind sie Polizisten, Förster und Wildhüter: die „Ranger“ rund um „Chief“ Simon Gitau. Drei Wochen verbrachten die Männer in Kärnten, um ihre Alpinkenntnisse aufzufrischen. Außerdem übten sie schwimmen und kickboxen. Am Donnerstag bekommen sie vom Klagenfurter Bürgermeister dafür Urkunden.
Wenn die „Ranger“ vom Mt. Kenya-Nationalpark auf Patrouille fahren oder gehen, ist nie einer allein. Simon Gitau erzählt: „Das wäre zu gefährlich. Man kann von Tieren angegriffen werden, aber auch von Wilderern.“ Deshalb haben die sechs Männer in Kärnten auch einen Kickbox-Kurs besucht: „Damit kann man Verbrecher, aber auch wilde Tiere abschrecken!“


Viel Zeit verbrachten sie im Glocknergebiet und im Lesachtal. Gitau: „Unser Berg ist 5.000 Meter hoch; wir haben fleißig bergsteigen trainiert.“ Die Auslandsausbildung hat ihnen eine italienische Firma für Polizeiausrüstung ermöglicht.


Zuletzt wagten sich die Kenianer sogar ins Wasser. Wasserrettungs-Chef Albert Maryodnig: „Wir verbesserten ihre Schwimmtechnik und  vermittelten den Männern auch Rettungstechniken.“
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen