So, 23. September 2018

Riesiges Potenzial

10.02.2018 18:00

Steirischer Winter für chinesische Skifahrer

China war bislang für den steirischen Winter nicht wirklich ein interessanter Markt – aber das könnte sich jetzt ändern! In China wird mit gigantischen Summen pistentechnisch aufgerüstet, die Regierung will 300 Millionen Bürger auf die Ski bringen und für den Wintersport begeistern. Die Steirer hoffen auf viele Urlauber…

Jetzt gehören Ischgl, der Arlberg, die Tiroler Zugspitze und Schladming schon zu den wirklich Großen in Österreich – „aber selbst wir waren wie erschlagen“, so der Planaibahnen-Chef Georg Bliem nach einer Studienreise mit Kollegen. „Da werden Summen investiert, einfach unvorstellbar.“ Gebaut wird in Gigantomanie: „Hotels mit Minimum 800 Betten, Restaurants mit 6000 Sitzplätzen, riesige Ressorts mit viel Drumherum, Einkaufszentren, Kinos, Zigtausende Skilehrer.“ Ziel sei, 300 Millionen Chinesen für den Wintersport zu begeistern, die Wirtschaft dahingehend anzukurbeln.

Und das sieht Georg Bliem auch als Chance für uns Steirer! „Dieser Markt wird auf jeden Fall ein wichtiger! Wenn den Leuten Skifahren einmal taugt, kann man viele auch zu uns bringen.“ Unsere Vorteile lägen auf der Hand: „Zum einen ist es nicht so kalt wie dort, wo minus 25 Grad durchgehendes Skifahren unmöglich machen. Dann lieben Chinesen steirische Gastlichkeit und Gemütlichkeit. Und verbunden mit Kultur und Thermen haben wir da ein Angebot, das sicher interessant wird.“ Der Planaichef sitzt schon über Charme-Strategien…

Christa Bluemel
Christa Bluemel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.