Di, 17. Juli 2018

Urteil machte wütend

05.02.2018 18:09

Justizbeamte bedroht: Wieder Haft für Steirer

Weil ein mehrfach vorbestrafter Steirer mit seinem letzten Urteil nicht zufrieden war, beschimpfte und bedrohte er eine Richterin und einen Staatsanwalt in Graz. Das brachte ihn erneut vor den Strafrichter – den er bereits kannte.

„Wir kennen uns. Ihr Gesicht ist mir bekannt“, nickt Richter Helmut Wlasak dem Angeklagten zu. Kein Wunder ob der langen Delikteliste. Nicht umsonst sitzt der 46-Jährige schon eine Weile in der Grazer Karlau. Das letzte Urteil – 15 Monate zusätzliche Haft – brachte ihn derart in Rage, dass er die zuständige Richterin und den Staatsanwalt im Gespräch mit seiner Lebensgefährtin wüst beschimpfte und ihnen drohte. „Ich habe so geredet, wie ich erzogen worden bin. Das war ein persönliches Gespräch!“, rechtfertigt sich der Steirer. Blöd nur, dass die Worte während eines überwachten Besuches fielen und sehr wohl wahrgenommen worden sind. „Wir kennen uns ja von früher. Ich vertraue Ihrer Rechtssprechung“, versucht der Angeklagte beim Richter zu punkten. Das Resultat: neun Monate Haft, nicht rechtskräftig. „Danke fürs Entgegenkommen“, verabschiedet sich der Steirer.

Monika Krisper
Monika Krisper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.