Mo, 23. Juli 2018

Drama weiter ungeklärt

03.02.2018 10:10

Bub von Statue getötet: Zeuge bremst Einvernahme

170 Tage ist es her, dass ein fünfjähriger Bub auf der Gerlitzen in Kärnten von einer Statue aus Holz erschlagen wurde. Vor allem die Angehörigen wollen wissen, wer dafür verantwortlich ist. Doch die Ermittlungen stocken. Ein maßgeblicher Zeuge konnte bis heute nicht befragt werden, da er angeblich nicht vernehmungsfähig sein soll.

Wer war für das Aufstellen dieser Holzstatue verantwortlich? Das ist die alles entscheidende Frage, die die Angehörigen und die Staatsanwaltschaft seit Monaten beantwortet haben möchten – bisher aber ohne Erfolg.

Es war ein schöner Nachmittag am 17. August, als der fünf Jahre alte Valentin mit seiner Mama und den Großeltern auf der Gerlitzen unterwegs war. Plötzlich die unfassbare Tragödie: Eine Statue kippte auf den Buben und wurde zur tödlichen Falle. Trotz des raschen Eingreifens der Helfer gab es für Valentin keine Rettung mehr.

"Figur wies keine Befestigung auf"
Fest steht bisher nur, dass der etwa 80 Kilogramm schwere Kobold unsachgemäß aufgestellt wurde, wie es die Staatsanwaltschaft formuliert: "Ein Sachverständiger hat im Gutachten festgestellt, dass die Figur keine Befestigung aufwies und somit bereits durch leichtes Ziehen zum Umfallen gebracht werden konnte."

Um die Ermittlungen abzuschließen, will die Staatsanwaltschaft jetzt noch einen "maßgeblichen Zeugen" befragen. "Er konnte aber noch nicht einvernommen werden, weil er angeblich nicht vernehmungsfähig ist", sagt Markus Kitz, Sprecher der Staatsanwaltschaft Klagenfurt.

Gutachten in Auftrag gegeben
Um die Richtigkeit dieser Angaben zu prüfen, soll nun ein Sachverständiger ein medizinisches Gutachten zum Gesundheitszustand des Zeugen erstellen. Schließlich könnte er essenzielle Aussagen über die Aufstellung der Holzstatue liefern.

Christian Rosenzopf, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.